Schlagwort-Archive: Networkmarketing

Network Marketing

Hier ist das neu überarbeitete Buch „Network Marketing – die neue Chance“. Dieses Flipbook kannst Du wie ein richtiges Buch lesen und direkt am Bildschirm die Seiten umblättern.

www.1networkmarketing.de

 


Gerade in Network Marketing ist es wichtig, effektiv zu arbeiten.

In den letzten Wochen habe ich das Tool hootsuite kennengelernt und getestet. Wenn man nur in einem Netzwerk unterwegs ist, lohnt sich die Investition nicht viel. Aber, wenn man in den verschiedenen Netzwerken wie Facebook, Linkedin, Twitter und so weiter unterwegs ist, dann ist hootsuite tatsächlich eine super Arbeitserleichterung.

Natürlich ist die free-Version nicht so umfassend wie die pro-Version. Aber starten und testen kann jeder mit der free-version und wer´s dann wirklich nutzen will und kann, ist auch bereit den Jahresbeitrag zu investieren.

Verwalten Sie mehrere Netzwerke, planen Sie Posts im Voraus und interagieren
Sie mit Ihrer Zielgruppe – alles an einem Ort – Schauen Sie sich hier alle Details an … klick


Network Marketing

Network Marketing die neue Chance

Immer mehr Menschen suchen heute Alternativen zu Beruf und Geschäft.

Auch im Hinblick auf die Altersersorgung machen sich über 90% der Menschen in Europa ernsthafte Gedanken.

So wirkliche Lösungen für JEDEN gibt es kaum.

Auch deshalb ist die Wirtschaftsform Network Marketing heute interessanter, als je zuvor.

Die Situation ist schnell erkannt:

Man arbeitet primär um Geld zu verdienen und um den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Einkünfte sind sehr unterschiedlich – aber auch die Ausgaben.

Jemand mit einem monatlichen Einkommen von 2000 Euro kommt mehr oder weniger damit genauso über die Runden wie jemand mit einem Einkommen von über 5000 Euro.

Das Problem ist nur, dass die Person mit dem geringeren Einkommen gar nicht versteht, dass die Person mit dem höheren Einkommen auch “nur über die Runden” kommt.

Folglich entwickeln alle Menschen ihre Vorstellungen von ihrer Zukunft und von ihrem Lebensstil.

Und im Beobachten von Möglichkeiten, im Erkunden von Chancen, stoßen heute sehr viele Menschen auf das Geschäft Network Marketing.

Dieses Buch gibt Ihnen Auskunft über die Chancen in Network Marketing und zeigt Ihnen deutlich, dass diese Wirtschaftsform auch “nur” ein Geschäft ist – aber ein besonderes.

Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt – das kann doch nicht sein!

Ja, das muss jeder akzeptieren, Network Marketing ist unterbezahlt. Aber nur in der ersten Zeit, der sogenannten Aufbaufphase. Was der eine für extrem uninteressant empfindet, sieht ein anderer als höchst interessant.

Warum ist das so.

muenzen-gold-koffer Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt – das ist jetzt erst mal richtig. Sie starten Ihr eigenes und vielleicht sogar Ihr erstes Geschäft. Sie kaufen ein paar Produkte zum Einkaufspreis und lernen diese neuen Produkte an Ihre Kunden zu verkaufen. Sie machen die ersten Gewinne.

Dann lernen Sie neue Partner zu gewinnen – in Fachkreisen spricht man von sponsern. Ihr Verdienst ist normalerweise eine gewisse Umsatzbeteiligung entsprechend der Grundlagen des Network Marketing Unternehmens.

Wenn Sie jetzt den persönlichen und zeitlichen Aufwand Ihren Einnahmen und Gewinnen gegenüberstellen, werden Sie erkennen, dass tatsächlich Network Marketing unterbezahlt ist.

Jetzt geben Sie noch einmal alle Energie und Zeit und Geld in Ihr eigenes Network Marketing Geschäft. Sie schaffen sich einen größeren Kundenkreis und erwirtschaften mehr Umsatz und Gewinn. Zusätzlich sponsern Sie weitere Partner und helfen diesen Geschäftspartnern genau so zu arbeiten, wie Sie es selbst auch tun.

Sie trainieren Ihre Partner zu Höchstleistungen, so dass diese auch einen eigenen großen Kundenstamm haben und auch ein eigenes Netzwerk mit selbständigen Partnern.

Für diese Leistung – Ihren Zeiteinsatz und Ihre Investitionen – werden Sie nie sofort bezahlt. Und das ist das Interessante an Network Marketing. Sie werden am Erfolg Ihrer Verkaufsorganisation dauerhaft beteiligt. Was anfänglich richtig scheint ist mittelfristig und langfristig der größte Trugschluss. Die Aussage Network Marketing ist unterbezahlt trifft nur für die Leute zu, die nicht gelernt haben dieses sensationelle Geschäft richtig aufzubauen. Network Marketing bringt Ihnen und Ihrer Familie Sicherheiten, die mit anderen Geschäftsmöglichkeiten in dieser Form fast nicht möglich sind.

Nur ein Beispiel am Rande: Wie Sie wissen, bin ich seit einigen Jahrzehnten Network Marketing Experte und erhalte nachweislich seit über 20 Jahren Monat für Monat Einnahmen für bereits geleistete Arbeit. Das heißt ich verdiene heute noch an dieser oben erwähnten Aufbauphase.

Denken Sie immer daran – Network Marketing ist die Chance Ihres Lebens – und das große Geld wird nach getaner richtiger Arbeit verdient. Network Marketing ist kein Job, wo Sie Ihre Zeit sofort gegen Geld tauschen. Es geht hier immer um ein Geschäft und Sie sollten Network Marketing – egal ob im Nebenberuf oder Hauptberuf – immer als selbständige/r Unternehmer/in sehen.

Um Ihre Ziele richtig zu definieren sind die kostenfreien Online Schulungen bestimmt hilfreich. Auch lernen Sie die neuen Strategien für Ihren Erfolg in den online Schulungen – schauen Sie einfach mal rein: www.erfolgschule.de

 

Network Marketing einfach erklärt

Network Marketing ist heute eine sehr wichtige Marketingstrategie und aus der weltweiten Wirtschaft nicht mehr wegzudenken.

Anfänger stehen dem Network Marketing-Geschäft häufig kritisch gegenüber. Sie haben irgendwo, irgendwann von irgendjemanden irgendetwas darüber gehört aber sich nie richtig damit auseinandergesetzt. Oftmals neigen sie dazu, Network Marketing in Frage zu stellen.

Diese folgende „Obstgeschichte“ schafft Abhilfe, weil sie Network Marketing als eine wirkliche Alternative des Verkaufes im Vergleich zu herkömmlichen Methoden darstellt.

Nehmen wir an, wir wollen im Supermarkt Obst kaufen.




Wie ist es dorthin gelangt?

Network Marketing

Network Marketing richtig sehen

Zuerst wurde das Obst geerntet und an die örtliche Genossenschaft verkauft. Die Genossenschaft verkauft es an ein großes landesweit operierendes Handelsunternehmen. Das Handelsunternehmen verkauft es wiederum an eigene überregionale Großhändler, die es an Zwischenhändler weiter-verkaufen. Der Zwischenhändler verkauft es letztendlich an örtliche Großhändler, die das Obst an den Supermarkt verkaufen. Die Supermärkte erhöhen die Preise nochmals um 20 – 30%, um Kosten für Personal, Lagerhaltung, Versicherungen, Werbung etc. zu decken. Jede Zwischenstation bedeutet Betriebskosten, die gedeckt werden müssen und jeder will seinen Profit erzielen. Für das gleiche Obst, das ursprünglich 0,59 Cent kosten würde, muss der Kunde € 1,99 bezahlen.

Übrigens: Im aktuellen Buch „Network Marketing – die neue Chance“ lesen Sie alle wichtigen Details zu dieser Geschäftsform: http://www.arbeiterfolgreich.de/network-book

Network Marketing oder Direktmarketing ist eine alternative Methode des Verkaufs. Hier verkauft der Bauer (oder Hersteller) sein Obst direkt an das Network Marketing-Unternehmen. Das Network Marketing-Unternehmen verkauft das Obst direkt an seine Geschäftspartner bzw. Berater zu Großhandelspreisen. Die Geschäftspartner/Berater können sich mit Obst zum Großhandelspreis eindecken und gleichzeitig Geld verdienen, in dem sie sie an Endverbraucher zum Einzelhandelspreis verkaufen.

Diese direkte Verkaufsmethode erspart dem Network Marketing-Unternehmen enorme Kosten für Zwischenhändler, Werbung etc. Das ersparte Geld wird den „Geschäftspartnern“ in Form von Bonus ausgezahlt.




Bonus funktioniert folgendermaßen: Sie kaufen Obst von Ihrem Supermarkt. Das schmeckt Ihnen so gut, dass Sie Ihrem Nachbarn davon erzählen, der sich daraufhin ebenfalls Obst kauft, und Ihr Supermarkt macht auf Grund Ihrer Mund-zu-Mund Propaganda (Werbung) einen höheren Umsatz.

Der Supermarkt schickt Ihnen daraufhin einen Scheck als Dank und Anerkennung für Ihre Bemühungen. – Sehr unwahrscheinlich! – Der Supermarkt hat seinen Werbeetat bereits für Zeitungsanzeigen ausgegeben, und für Sie bleibt nichts übrig.

Network Marketing Chancen erkennen

Network Marketing Chancen erkennen

Im Network Marketing würde es jedoch anders vonstatten gehen. Wenn Ihnen das Obst, das Sie von Ihrem Network Marketing-Unternehmen kaufen, so gut schmeckt, dass Sie Ihrem Nachbarn davon erzählen, der ebenfalls „Geschäftspartner“ wird und Obst einkauft, erhalten Sie vom Network Marketing-Unternehmen einen Bonus ausgezahlt! Das Unternehmen zahlt Ihnen diesen Bonus für Ihre Bemühungen, die zu einem erhöhten Umsatz geführt haben. Deswegen sind so viele Leute von Network Marketing begeistert. Wir werden für eine selbstverständliche Tat (anderen eine gute Möglichkeit mitzuteilen) bezahlt.

Einzelhandelsgeschäfte können da einfach nicht mehr mithalten, wenn Menschen von den enormen Vorteilen des Network Marketing erfahren.

Wie würden Sie entscheiden, wenn Ihnen das Obst schmeckt und Sie Ihrem Nachbarn davon erzählen:

  1. Von einem Network Marketing-Unternehmen dafür bezahlt zu werden,
  2. oder von Ihrem Supermarkt keinen Cent zu bekommen?

Weitere exklusive Informationen zu dem Erfolgsgeschäft Network Marketing erfahren Sie im kostenlosen E-Book „Network Marketing – die neue Chance“ – hier kommen Sie direkt zum Download: http://www.arbeiterfolgreich.de/network-book


 




erfolgreiche Menschen haben Visionen

Networkmarketing ist wie ein Ruderboot

Networkmarketing ist wie ein Ruderboot

Networkmarketing, ein neues Vertriebssystem erobert die Welt

Unser Wirtschaftssystem hat sich im Laufe der letzten Jahrzehnte dramatisch verändert. Die  Herstellungskosten  eines  Produktes inklusive Gewinnspannen machen  nur noch rund 15 Prozent vom Endkundenpreis aus. Dafür sind die Fixkosten für Verwaltung, Mieten und Personal gestiegen.

Sie betragen im Durchschnitt rund 40 Prozent von den Umsätzen eines Unternehmens. Schätzungsweise 45 Prozent vom Verkaufspreis müssen aufgewendet werden für variable Kosten wie Werbung, Marketing, Kommunikations-kosten und den Verkauf. Normalerweise durchläuft ein Produkt verschiedene Handelsstufen und verteuert sich, je mehr Zwischenhändler mitverdienen, von Stufe zu Stufe.

Die bekannteste Zwischenhandelsform ist der Großhandel oder Importeur, der zumeist direkt beim Hersteller einkauft und dann in kleinen Mengen den Einzelhandel beliefert. Dieser verkauft dann über seine teuren Infrastrukturen mittels Verkäufer Waren direkt an den Endkunden.

Ganz anders arbeiten Networkmarketing Unternehmen.

Idealerweise ist das Network-Unternehmen Hersteller eines Produktes und schaltet den Zwischenhandel komplett aus.

Statt uneffektive Verkäufer zu bezahlen, Anzeigen zu schalten, teure Plazierungsgelder im Handel zu zahlen und damit die Fixkosten hochzutreiben, bedient sich ein Network-Unternehmen der Variante eines mehrstufigen Provisionsmodells, das jeden unabhängigen Vertriebspartner entsprechend seiner Leistung entlohnt.

visionDer Vertriebspartner kann die Produkte zum günstigen Einkaufspreis direkt beim Unternehmen einkaufen und hieraus im Durchschnitt eine Handelsspanne von rund 30 Prozent durch Verkäufe an den Endverbraucher erzielen. Im Folgemonat wird noch ein Bonus auf den bereits getätigten Umsatz ausbezahlt. Somit ist der Vertriebspartner nicht gezwungen große Warenmengen abzunehmen, nur um einen Rabatt zu erhalten. Vielmehr wird ein rückwirkender Preisnachlass in Form einer Bonuszahlung gewährt.

Zusätzlich kann er eine zumeist international agierende Vertriebsorganisation aufbauen und partizipiert sozusagen von der Gesamtleistung seines Teams. Die Grundsäulen bestehen demnach aus dem Verkauf und dem Organisationsaufbau.

Networkmarketing ist wie ein Ruderboot:

Der Verkauf an Endkunden ist das eine Ruder, der Organisationsaufbau das andere.Networkmarketing - Ziele erreichen

Was passiert, wenn Sie immer nur ein Ruder benutzen? Richtig, Sie fahren im Kreis. Um vorwärts zu kommen, müssen beide Ruder gleichzeitig benutzt werden.

Networkmarketing ist identisch.

Nur, wenn Sie selbst verkaufen und selbst Ihre Organisation aufbauen, werden Sie geschäflich vorwärts kommen.

Natürlich kann der beste Verkäufer vom Zeitaufwand her nicht gegen die Dynamik eines Teameinkommens ankommen. Das Geheimnis des Network Marketings liegt in der Duplikation der kleinen Umsätze, die jeder hinbekommen kann. Bei durchschnittlichen Einkäufen zu Großhandelspreisen von monatlich nur 300 Euro muß der Einzelne auch nicht sonderlich viel verkaufen.

Vielmehr basiert das Prinzip dieses Geschäftsmodells darin, ein kleines Team von Networkern zu schaffen, die allesamt Produkte an den Endverbraucher absetzen und natürlich auch sich selbst und die eigene Familie mitversorgen.

Für die Führung, Ausbildung und Betreuung dieser Absatzorganisation zahlt das Unternehmen dann Provisionen aus. Dabei kann sich der Aufbau dieses Geschäftes recht schnell exponentiell entwickeln.

Wenn Sie im Laufe Ihrer Karriere beispielsweise fünf Personen für die Vermarktung Ihrer Produkte und natürlich der Geschäftsidee finden, dann kann daraus recht schnell ein lukratives Geschäft werden.

Lesen Sie das E-Book „Networkmarketing – die neue Chance“ – kostenlos als PDF zum Download hier…

Network Marketing Erfolg-Tipps

Network Marketing Erfolg-Tipps

Network Marketing frau-sw57 Experten-Tipps für Networker,

um gute Vorsätze erfolgreich umsetzen zu können

Network Marketing ist eine reelle Chance, wenn Sie diese Tipps beherzigen

 1.   Nicht zu viel auf einmal wollen!

Viele gute Vorsätze stehen einander eher im Weg. Konzentrieren Sie sich lieber auf eine Sache und verfolgen Sie diese dafür konsequent. Das Rauchen lässt sich eher abgewöhnen, wenn Sie nicht gleichzeitig noch auf Schokolade und Fernsehen verzichten wollen.

In Network Marketing ist es wichtig, wachsende Linien zu schaffen. Eine neue wachsende Linie pro Monat sponsern ist bestimmt möglich – mit 3 bis 4 sitzenden Terminen pro Woche.

2.   Bleiben Sie realistisch!

Wenn Sie bislang eher ein Sportmuffel waren: Aus Ihnen wird binnen weniger Wochen mit Sicherheit kein Marathonläufer. Nehmen Sie sich vielmehr vor, regelmäßig eine Strecke zu joggen, die Sie nicht überfordert. Das bewahrt Sie vor Frust und verhilft zu Erfolgserlebnissen.

Deshalb ist Network Marketing eine ideale Geschäftsmöglichkeit. Sie können immer Ihren Einsatz selbst bestimmen: Wenn aber keine 3-4 Termine pro Woche möglich sind, dann machen wir einfach nur die Hälfte und sponsern halt jeden 2. Monat eine wachsende Linie – die Regelmäßigkeit macht´s!

3.   Werden Sie konkret!

Sagen Sie nicht: Im neuen Jahr werde ich mir mehr Zeit für mein Network Marketing Geschäft nehmen. Sagen Sie vielmehr: Ab sofort halte ich mich an meinen Wochenplan und setze 15 – 20 Stunden Zeit pro Woche in mein eigenes Geschäft!

4.   Schritt für Schritt!

Fangen Sie klein an und steigern Sie sich lieber nach und nach. Das ist besser, als schon bei der ersten (zu hohen) Hürde aufgeben zu müssen. Gehen Sie also nicht gleich beim Zehn-Kilometer-Lauf an den Start, nehmen Sie sich vielmehr erst eine oder zwei Sportplatzrunden vor. Wer weiß, was daraus einmal wird, wenn Sie allmählich über sich hinauswachsen …

 5.   Belohnen Sie sich!

Und nicht erst dann, wenn Sie ihr großes Ziel erreicht haben. Bereits für das Erreichen eines Network Marketing viel Erfolgwichtigen Zwischenziels sollten Sie sich etwas Gutes gönnen. Beispiel: Wenn ich 2 sitzende Termine pro Woche schaffe, kaufe ich mir die CD, die ich längst schon haben wollte. Oder als Ansporn: Ich kaufe mir erst dann die CD, wenn ich in einer Woche zwei erfolgreiche Sponsergespräche gemacht habe.

Oder noch besser: Qualifizieren Sie sich zur nächsten Insentiv-Reise und lassen Sie sich verwöhnen. Network Marketing bietet alle Chancen, erfolgreich zu werden und passive Gelder zu verdienen.

6.   Machen Sie Ihre Ziele publik!

Vielen Menschen fällt die Überwindung leichter, wenn sie sich vor anderen beweisen müssen. Geben Sie also Ihrer Familie oder Freunden bekannt, woran Sie arbeiten wollen, und Sie werden sehen, über welches Durchhaltevermögen Sie plötzlich verfügen. „Ich werde euch schon zeigen, dass ich es kann!“ – mit diesem Gefühl lässt sich so manche schwere Nuss knacken.

7.   Durchhalten!

Geben Sie nicht gleich beim ersten Rückschlag auf oder weil Sie meinen, Sie kommen nicht schnell genug voran. Sehen Sie eine solche Krise als Chance – um noch einmal in sich hineinzuhören. Was lässt sich besser machen? Wer kann mir helfen? Mit Sicherheit ist nicht das Ziel falsch, aber vielleicht muss der eingeschlagene Weg etwas verändert werden, damit sich der gewünschte Erfolg einstellt.

Selbständigkeit

Schüchtern

Es war einmal ein schüchternes Mädchen am Rande einer kleinen Stadt. Wenn die Kinder auf dem Schulhof laut spielten, dann stand sie abseits, weil sie sich nicht mitspielen traute.

Sie hatte Angst, etwas falsch zu machen.

Sie hatte Angst, die anderen Kinder könnten von ihr schlecht reden.

Nichts wäre ihr peinlicher.

Eines Tages kam sie an einem Spiegel vorbei. Dieser sprach zu ihr:

„Es recht zu machen jedermann ist eine Kunst, die keiner kann! Deshalb tue recht und scheue niemand!“

Da wurde sie selbstbewusster und wenn sie noch am Leben ist, dann ist sie eine erfolgreiche Networkerin.

Lesen Sie das E-Book Network Marketing – die neue Chance!

Teilzeitjobs und Zusatzjobs sind gefragt, wie noch nie

Teilzeitjobs und Zusatzjobs sind heute extrem gefragt.

Teilzeitjobs werden inzwischen genauso gerne von Männern wie von Frauen angenommen.

Auch nutzen inzwischen viele Männer die Möglichkeit, sich um die Erziehung der Kinder zu kümmern und die Damen des Hauses gehen ihren Karriereweg.

Teilzeitjobs NetworkmarketingUm den gutbezahlten Teilzeitjob zu bekommen, muss man allerdings mehr bieten können, wie der Durchschnitt. Und diese hervorragend gut bezahlten Teilzeitjobs sind tatsächlich nicht im Überfluss vorhanden. Deshalb gehen auch sehr viele Menschen den Parallelweg:

Sie nutzen normalen Hauptjob und einen oder zwei Zusatzjobs. Ja, da war ich auch überrascht, als ich hörte, dass immer mehr Menschen Zusatzjobs haben.

Die Medien berichten von „Multi-Jober“ – was ich meine, ein sonderbarer Begriff. Schließlich ist es doch jedem Menschen sein gutes Recht, mehr Geld zu verdienen. Wirklich billiger ist doch in den letzten Jahren absolut nichts geworden. Alles wird teurer und die Löhne und Gehälter steigen definitiv nicht imselben Maß.

Also muss man mehr Geld verdienen, um den gewohnten Lebensstandart zu halten!

Teilzeitjobs und Nebenjobs und Zusatzjobs – eigentlich ist es doch egal – entscheidend ist, dass mehr Geld in der Familienkasse landet und dass man ein sorgenfreies Leben führen kann. Auch ist es immer mal nett, sich den einen oder anderen Sonderwunsch zu erfüllen. Sei das ein Konzertbesuch oder ein schickes Abendessem im exklusiven Restaurant oder einfach nur ein paar Tage wegfahren – kleine und größere Wünsche hat jeder. Und mit dem entsprechenden Zusatzgeld ist auch der eine oder andere Wunsch recht schnell zu erfüllen.

Bei der Suche nach Zusatzjobs und auch nach Teilzeitjobs kommt man frühre oder später immer mit dem Geschäftsmodell Network Marketing in Kontakt. Wenn man eine Arbeit als „Lohnempfänger“ erwartet, ist man sehr oft überrascht, dass es auch Möglichkeiten auf selbständiger Basis gibt. Hier muss man ganz genau hinschauen und sich wirklich „schlau“ machen. Desahlb habe ich bereits von langer Zeit das Buch „Networkmarketing – die neue Chance“ geschrieben. Eine umfassende Literatur zum Thema Network Marketing, womit sich absolut jeder ein Gesamtbild verschaffen kann und eine für sich gute Entscheidung treffen kann.

Selbstbewusstsein

Karriere ABC

Karriere steht vor der Beförderung und Gehaltserhöhung

Wenn Sie bereits in Ihrem Traumjob arbeiten, aber eine bessere Position innehaben wollen oder eine Gehaltserhöhung durchsetzen möchten, hat sich das „ABC der Karriere“ bewährt. Nutzen Sie es, um Ihre Ziele konsequent umzusetzen!

A wie Anfangsgehalt: Auch wenn Sie einen neuen Job bitter nötig haben, sollten Sie Ihr Anfangsgehalt immer an der oberen Grenze festlegen. Denken Sie bei entsprechenden Verhandlungen stets daran, dass Sie einen Wert zu bieten haben. Je höher Ihr Gehalt, desto höher Ihr Karriere Wert.

B wie Beförderung: Für eine Beförderung müssen Sie überdurchschnittlich gute Leistungen erbringen. Tun Sie dies, wird Ihr Chef Ihnen selbständig eine Beförderung anbieten. Tut er es nicht, sollten Sie Ihren Wert für die Firma beziffern und selbst darum bitten.

Karriere NetworkmarketingBeachten Sie jedoch, bei einer Beförderung immer eine Gehaltserhöhung zu fordern, sonst bekommt Ihr Chef Ihre hochwertige Leistung zum Nulltarif. Eine neue, höhere Position bedeutet nämlich automatisch auch mehr Verantwortung und mehr Aufgaben. 10 bis 15 Prozent Gehaltssteigerung sind hier realistisch und im Laufe Ihrer Karriere sicher in Ordnung.

C wie Coaching: Nutzen Sie die Vorteile eines Coachings und suchen Sie nach einem professionellen Coach. Dieser sollte eine Person sein, die genau da ist, wo Sie augenblicklich hinwollen. Perfekt ist das Coaching durch einen Chef, es darf nur nicht Ihr eigener sein.

Ein Chef weiß nämlich in der Regel ganz genau, warum er Mitarbeiter befördert oder ihnen eine Gehaltserhöhung gibt und kann mit Ihnen darauf hinarbeiten. Legen Sie gemeinsam mit Ihrem Coach Ihr Gehaltsziel fest und entwickeln Sie Strategien, mit denen Sie dieses Karriere Ziel auch erreichen.

D wie Duckmäuser: Seien Sie niemals ein Duckmäuser! Niemand wird je eine Gehaltserhöhung für Freundlichkeit oder Kriechtum bekommen. Sie müssen schon selbstbewusst auf Ihre Leistungen aufmerksam machen. Hilfreich ist auch, wenn Sie immer ganz klar, deutlich und laut reden.

SelbstbewusstseinFordern Sie, statt um etwas zu bitten. Arbeiten Sie auch an Ihrer Körperhaltung und besuchen Sie entsprechende Kurse, die auch die Rhetorik umfassen sollten. Dort lernen Sie idealerweise auch, gerade zu gehen und den Kopf oben zu halten.

Widersprechen Sie Ihrem Chef, sofern dies nötig ist, aber tun Sie dies möglichst sachlich und niemals, wenn Mitarbeiter – egal wie viele – Zeuge davon werden. Das ist tödlich für die eigene Karriere.

 

 

E wie Erpressung: Eine Erpressung ist niemals eine gute Idee. Es gibt keinen Chef, der sich erpressen lassen wird. Sie verlieren dadurch nur Ihren Job. Überzeugen Sie lieber durch Leistung und Ihre Karriere ist sicher!

F wie Firmengröße: Die Firmengröße sollte bei Ihrem Wunsch nach einer Gehaltserhöhung eine Rolle spielen. Große Gehaltsforderungen sind für gewöhnlich nur in großen Unternehmen möglich. Firmen, die eher klein sind oder gar familiär geführt werden, können das oft nicht leisten.

Sie haben bei großen Unternehmen grundsätzlich mehr Spielraum bei Gehaltsforderungen. In kleineren Firmen wird sich die Anerkennung Ihrer Leistungen eher auf unregelmäßige Zuwendungen beschränken.

G wie Gespräch: Sie haben bereits einen Gesprächstermin bei Ihrem Chef, um über eine Gehaltserhöhung zu verhandeln? Notieren Sie vorher genau, warum Sie eine solche Erhöhung verdienen und belegen Sie in letzter Zeit erbrachte Leistungen.

Selbstbewusstsein ist wicht zum Ziele erreichenWenn Sie für bestimmte Firmen-Erfolge verantwortlich waren, belegen Sie auch dies. Denken Sie auch daran, dass es sich bei dem Gespräch um ein ganz normales geschäftliches Ereignis handelt – Sie gehen in keine Arena. Sie müssen nur überzeugen. 

H wie Heimliche Verhandlung: Erzählen Sie niemals Ihren Kollegen, dass Sie den Chef um eine Gehaltserhöhung bitten wollen. Ihr Chef würde in jedem Fall davon hören und Ihre Bitte abschlagen. Er müsste nämlich damit rechnen, dass weitere Mitarbeiter auf ihn zukommen, wenn Sie Erfolg haben.

Diskretion ist hier oberstes Gebot. Wenn alles klappt und Sie Ihre Gehaltserhöhung durchsetzen konnten, sollten Sie es dennoch niemandem erzählen. Es könnte ansonsten nämlich Ihre letzte Gehaltserhöhung gewesen sein – und das Ende Ihrer Karriere ist besiegelt.

I wie Ideale Voraussetzungen: Schaffen Sie ideale Voraussetzungen vor dem Gespräch mit Ihrem Chef. Dazu gehört die Überprüfung der aktuellen Zahlen des Unternehmens. Konnte die Firma ihren Umsatz erhöhen? Waren Sie daran beteiligt? Hat Ihre Branche allgemein eine wirtschaftlich stabile Lage? Sind Ihre Leistungen qualitativ hochwertig? Wenn derzeit mehr Negativpunkte vorliegen, sollten Sie derartige Gespräche verschieben. Dies gilt auch dann, wenn Ihr Chef momentan schlecht gelaunt ist.

J wie Jährliches Leistungsgespräch: Die meisten Unternehmen führen jährliche Leistungsgespräche mit ihren Mitarbeitern. Sofern Ihr Chef überaus zufrieden mit Ihren Leistungen ist, können Sie auch innerhalb dieses Gespräches eine Gehaltserhöhung ansprechen.

Sie sollten jedoch zuvor eine ebenso gründliche Vorbereitung geleistet haben, wie Sie dies getan hätten, wenn Sie tatsächlich um ein solches Gespräch gebeten hätten. Verneint Ihr Chef trotz großer Zufriedenheit eine Gehaltserhöhung, versuchen Sie, miteinander Leistungsziele zu vereinbaren, die bei Erreichung honoriert werden.

K wie Kritik: Eine Forderung nach mehr Gehalt wird immer mit Kritik an Ihrer Person einhergehen. Dies ist die übliche Abwehrreaktion von Firmenchefs, um Ihrer Bitte nicht entsprechen zu müssen.

Heben Sie eine überdurchschnittliche Leistung hervor und reagiert Ihr Chef darauf mit dem Kritisieren eines Fehlers, dann gehen Sie nicht darauf ein, Sie sind doch ein Karriere Typ. Ihre Leistung sollte in diesem Fall noch einmal betont werden und Sie sollten zusätzlich darauf hinweisen, was für einen Mehrwert Ihre Leistung für das Unternehmen hatte. Auf den Fehler gehen Sie nur dann ein, wenn er nur geringe Auswirkungen hatte und mit Ihrer Leistung absolut nichts zu tun hatte. Zudem sollten Sie erwähnen, dass Sie niemals einen Fehler zweimal machen und er somit als Leistungssteigerung betrachtet werden kann.

L wie Leistung: Ihre Leistung bestimmt Ihr Gehalt – das ist eine ganz einfache Rechnung. Dennoch ist Ihre Leistung nur für 10 Prozent Ihres Einkommens verantwortlich. Die übrigen 90 Prozent beruhen darauf, wie gut Sie Ihre Leistung verkaufen. Erbringen Sie eine außergewöhnlich gute Leistung, müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Chef dies auch bemerkt!

M wie Mut: Mut kann gelernt werden und ist enorm wichtig für Ihren Erfolg. Realistische Forderungen, überzeugende Qualität und ein bisschen Mut reichen aus! Genauso wie Ihr Chef von seinen Kunden mehr Geld für Verbesserungen fordert, können Sie mehr Gehalt für massive Leistungssteigerungen fordern!

N wie Nullrunden: Akzeptieren Sie keine Nullrunden, ohne Ihre Meinung dazu kundzutun. Dies wird sonst zur Regel. Sie sollten auf Gehaltssteigerungen verzichten, wenn es Ihrer Firma wirtschaftlich nicht gut geht. Trotzdem müssen Sie sofort ein Gespräch mit Ihrem Chef vereinbaren und eine Gehaltserhöhung für den Zeitpunkt fordern, an dem es Ihrer Firma wieder gut geht. Die Begründung muss leistungsbezogen sein. Wird eine Nullrunde ohne offensichtlichen Grund angekündigt, bestehen Sie auf einer Gehaltserhöhung und drohen Sie, sofern Sie wirklich qualitativ höhere Leistungen bringen, mit einem Firmenwechsel.

O wie Optionen: Sie sollten prinzipiell auf ein ausreichendes Grundgehalt bestehen. Die Bezahlung durch Optionen auf Aktien ist risikoreich.

P wie Prämien: Gehört Ihr Unternehmen zu denjenigen, die jährliche Prämienzahlungen für das Erreichen von Leistungszielen gewähren, sollten Sie dies unbedingt vertraglich festschreiben lassen. Leistungsdefinitionen wie „zur Zufriedenheit“ sind hier fehl am Platze, da Ihr Chef jederzeit argumentieren kann, dass er eben nicht zufrieden war. Leistungsziele, die auf Zahlenwerte verweisen, die sich überprüfen lassen, sind die einzig akzeptable Art.

Q wie Querelen: Wenn Sie sich immer über alles beschweren und aus den Klagen nicht mehr herauskommen, sind Sie für Ihre Firma absolut nicht von Wert. Sie müssen immer durch leistungsbezogene Argumente überzeugen – Beschwerden bringen Ihnen gar nichts.

R wie Rhetorik: Gehen Sie zu einem Rhetorik-Kurs. Kaum etwas überzeugt so sehr wie die richtige Körpersprache, Ausdrucksweise und Stimme.

S wie Spitzengehalt: Sie erhalten nur dann ein Spitzengehalt, wenn Ihr Wert für Ihr Unternehmen offensichtlich ist. Ihr Chef wird Geld in Sie investieren, wenn er sich dafür einen Mehrwert verspricht – sonst nicht.

T wie Taktik: Legen Sie sich eine gute Taktik zu, wenn Sie über eine Gehaltserhöhung verhandeln wollen. Beginnen Sie das Gespräch mit Ihrem zweitbesten Argument. Ihr Chef wird Interesse zeigen. Nun können Sie Ihr drittbestes Argument vorbringen, so dass er die Chance hat, sich in seinem Stuhl zurückzulehnen und Ihre Argumente zu entkräften. Wenn er sich als Sieger fühlt, präsentieren Sie ihm Ihr bestes Argument – Sie werden die Gehaltserhöhung mit großer Wahrscheinlichkeit durchsetzen und Ihre Karriere somit untermauern!

U wie Understatement: Sie müssen immer wieder neu für sich werben, also seien Sie nicht bescheiden. Ihr Produkt heißt „Leistung“ – die Werbebotschaft „Mehrwert, Qualität, Fleiß“! Das sind die Grundpfeiler Ihrer Karriere.

Karriere und GeldV wie Vorstellungsgespräch: Sofern Sie einen neuen Arbeitsplatz suchen, können Sie Ihr Gehalt schon zu Beginn deutlich erhöhen. Sprechen Sie das Gehalt jedoch nicht zuerst an und sorgen Sie dafür, dass auch Ihr zukünftiger Chef erst von ihren Leistungen überzeugt werden kann, bevor dieses Thema angesprochen wird. Überzeugen Sie ihn von Ihrem Wert und lassen Sie ihn einen Vorschlag machen. Ist das Gehalt nun höher oder gleichwertig wie Ihre ursprünglichen Vorstellungen, können Sie kurz zögern und dann zustimmen. Grundsätzlich sollten Sie drei Gehaltsvorstellungen mitbringen. Lassen Sie sich nie unter die unterste Grenze drücken, aber gern über das tatsächliche Gehaltsziel.

W wie Wagen: Ist eine Gehaltserhöhung derzeit nicht möglich, machen Sie alternative Vorschläge. Vielleicht ist Ihr Chef bereit, Ihnen einen Dienstwagen zur Verfügung zu stellen oder Ihnen eine andere Sachleistung zu gewähren.

XY wie XY: Was, wenn alle Vorbereitung nichts bringt? Vielleicht ist die Firma nicht die richtige für Sie? Eventuell weiß Ihr Chef Ihren Wert nicht zu schätzen? Manchmal, wenn man jahrelang in einer Firma gearbeitet hat und plötzlich fordert, fällt dies nicht gleich ins Gewicht. Haben Sie Mut und ziehen Sie einen Firmenwechsel in Betracht. Ihr Coach kann Ihnen bei neuen Strategien helfen. Beginnen Sie nebenberuflich ein eigenes Geschäft wie zum Beispiel Network Marketing.

Z wie Ziele: Für jeden Bereich Ihres Lebens gilt: Sie benötigen konkrete Ziele. Ohne ein solches Ziel vor Augen, werden Sie keinen Erfolg haben. Notieren Sie daher regelmäßig Ihre Karriere Ziele, Gehalts Ziele, aber auch die privaten Ziele. So mobilisieren Sie Kräfte, die zur Erreichung der Ziele nötig sind. Gehen Sie wirklich niemals in wichtige Ver-handlungen, ohne genau zu wissen, was Sie wollen. Halten Sie sich immer an Ihr Minimalziel – darunter sollte es für Sie keinen Verhandlungsspielraum geben!

Nutzen Sie das ABC für Ihre Verhandlungen und setzen Sie die darin enthaltenen Tipps um. Es hilft Ihnen bei der Erlangung Ihres Traumjobs ebenso wie beim Besetzen einer neuen, höheren Position.