Schlagwort-Archive: Arbeit

Mehr Geld wollen die meisten

Mehr Geld wollen die meisten Arbeiter und Angestellte nach den neuesten Umfragen und nicht mehr Freizeit oder Urlaub.

mehr Geld verdienen, um vorzusorgenGerade heute ist die leistungsgerechte Bezahlung extrem wichtig. Die Zukunft ist in den Köpfen der meisten Menschen etwas ungewiss und deshalb möchten die Leute jetzt mehr Geld verdienen, um vorzusorgen.

Auch sind die dramatisch angestiegenen Lebenshaltungskosten den meisten Menschen ein Dorn im Auge – aber dagegen kann niemand etwas ausrichten. Die einzige Lösung ist sparen UND mehr verdienen.

Heute hat mich ein Kunde angerufen und von einem über Nacht passierten Wasserschaden in seinem Geschäft erzält. Das bedeutet, die nächsten Wochen ist der Betrieb nicht zu nutzen und somit sind dort keine Einnahmen zu erzielen.

Da es ein „Jung-Unternehmer“ ist, sind die Rücklagen noch nicht so überwältigend. So kommt über Nacht die Erkenntnis, sparen und Rücklagen bilden ist Existenzsicherung. Also ist es tatsächlich wichtig, mehr Geld zu verdienen.

Seit über 30 Jahren empfehle ich Arbeitern, Angestellten, Beamten, Selbständigen, Rentnern, Studenten und allen fleissigen Menschen sich jeden Tag Gedanken zu machen, wie man dauerhaft gesund bleibt und täglich mehr Geld verdienen kann.

Es git wirklich viele Lösungen – aber nicht jede passt für jeden.

Kürzlich empfahl ich die kostenfreien Info-Seminare, wo erklärt wird, wie man nebenberuflich sich mit modernen Internettechniken interessante Einkommen aufbauen kann. Hier ist die Info-Internetseite: www.1geldverdienen.de 

Aber auch das Geschäftsmodell Networkmarketing ist seit Jahrzehnten die Alternative. Bei mehr Geld mit Networkmarketinggeringster Investition ist ein solides dauerhaftes Einkommen machbar und sogar passive Einkünfte werden nach relativ kurzer Zeit erreicht.

Die schlechteste Alternative ist Abwarten mit dem Gedanken, dass alles bestimmt gut werden würde. Die Berichte über Alterarmut und Überschuldungen sprechen eine eindeutige Sprache!

Es ist doch interessant, dass auch in Deutschland sehr viele Menschen in einer so tiefen Schuldenfalle sitzen und selbst nicht mehr wissen, wie sie da raus kommen. Die Schuldnerberatungsstellen helfen und haben immer mehr zu tun.

Vielleicht noch ein Beispiel zum Thema mehr Geld.

Mein Sohn ist mit 15 fast zwei Meter groß und hat heuer eine Ausbildung begonnen. Alles schön und gut. Aber die Ausbildungsstelle ist zehn Kilometer weit entfernt. Also entschieden wir uns, ein Mofa anzuschaffen, damit er unabhängig ist. Die Idee war gut, aber es git diese Mofas heute nicht mehr zu kaufen – es gibt nur Roller. Haben Sie schon mal einen 2-Meter-Mann auf einem 50er-Roller gesehen? Der Mann hat keine Chance dieses Teil anständig und gefahrlos zu bedienen. Folglich musste ein anders Gefährt her – und das gibt´s. Aber anstatt von geplanten 500 Euro mussten wir knapp 3000 Euro investieren.

Alles gut – das Teil ist super und der Sohnemann kommt super zurecht. Es ist halt wichtig, auch im Kleinen Entscheidungen treffen zu können. Es ist wirklich wichtig, immer genügend Reserven zu haben. Mehr Geld zu haben und zu verdienen ist in der jetztigen Gesellschaft wichtig. Auch wenn viele anderes sprechen.

Der Tipp zum Schluss: Nutzen Sie für sich alle Informationsquellen und wägen Sie bitte immer mit Ihrem logischen gesunden Menschenverstand ab.

Wie ist Ihre Meinung – schreiben Sie doch hier einfach einen Kommentar…

Networkmarketing aus unternehmerischer Sicht

Networkmarketing aus der Sicht der Unternehmer

Warum das eigene Bruttosozialprodukt so wichtig ist

Zwei Faktoren bestimmen unser Leben in besonderem Maße:

  • Geld und Zeit!

Networkmarketing ist eine AlternativeAuf die erschöpfliche Ressource Lebenszeit haben wir keinen Einfluss. Selbst bestimmen können wir jedoch unser eigenes Bruttosozialprodukt und damit die finanziellen Rahmenbedingungen für die persönliche Lebensqualität, die natürlich in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis zur individuellen Einkommenssituation steht.

Entscheide dichGeld ist nicht alles, aber für die meisten Menschen die größte Antriebsfeder, um überhaupt Arbeitskraft einzusetzen. Die Motive hierfür sind unterschiedlich.

Arbeitnehmer sind zeitlich reglementiert und stellen ihre Arbeitskraft zu vereinbarten Vertragsbedingungen zur Verfügung, um den Lebensunterhalt zu verdienen.

Zeiteinheiten werden gegen Geldeinheiten getauscht. Luxus oder überzogener Wohlstand können so nicht finanziert werden. Finanzielle Rücklagen können meistens nur durch die Reduzierung des Lebensstils – also durch Verzicht – gebildet werden.

Das Leben ist gedanklich darauf ausgerichtet, in der letzten Lebensphase Rente zu beziehen und den Lifestyleverzicht der vergangenen Jahre aufzuholen. Natürlich bei vorher gesetzlich vereinbarten geringeren Einkommensbezügen.

Unternehmer hingegen werden von der Kraft getrieben, das eigene Bruttosozialprodukt möglichst hoch zu gestalten, und übernehmen dafür Verantwortung, indem sie Arbeitsplätze schaffen.

Der Tribut, um sich über durchschnittliche Einkommensverhältnisse zu erheben, ist jedoch hoch:

  • Bürokratie,
  • hohe Steuerbelastungen,
  • schlechte wirtschaftliche Rahmenbedingungen,
  • hohe Sozialabgaben,
  • große Verantwortung,
  • lange Arbeitszeiten,
  • wenig Urlaub,
  • erbarmungslose Banken und
  • viel Stress.

Dafür bleibt oft mehr in der privaten Haushaltskasse über als beim konventionellen Arbeitnehmer.

Du kannst Deine Situation ändernWenn das Geschäft gut läuft, gilt natürlich für den Gewinn auch hier: „The sky is the limit“.

Letztendlich ist in der Konsequenz wichtig, was unter dem Strich übrigbleibt, um das Leben zu führen, das man sich vorstellt. Und hier gibt es nur einen Weg:

Das eigene Bruttosozialprodukt bei gleichem Zeiteinsatz zu steigern.

Im Unternehmerjargon gesprochen, heißt dies nichts anderes, als die eigene Rentabilität zu erhöhen.

Rein rechnerisch beginnt das Leben Freude zu machen, wenn das verfügbare monatliche Nettoeinkommen 10.000 Euro beträgt.

Für die meisten utopische Einkommensgrößen. Aber mit der richtigen Geschäftsidee und Lebenseinstellung geht es auf jeden Fall.

Die erste grundsätzliche Frage, die sich jemand stellen sollte, der sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen gedenkt:

Was habe ich zu verlieren? Lesen Sie hier mehr zu Networkmarketing….

Eine webseite erstellen ist kinderleicht

Webseite erstellen lassen oder selber machen

Immer mehr Unternehmerinnen und Unternehmer fragen sich, ob sie die webseite erstellen lassen sollen oder ob sie alles selber machen sollen. Beides ist meiner Meinung nach falsch. Die Lösung ist:

Lassen Sie Ihre webseite erstellen und halten Sie selbst Ihre webseite aktuell.

webseite erstellen - mit der klaren Zielstellung geht´s leichter

Die profiabelste Internetpräsenz

So haben Sie die geringsten Investitionen und den höchsten Wert. Als erste Unterstützung können Sie gerne den neuen Ratgeber „Die profitabelste Internetpräsenz“ zu Ihrer persönlichen Verwendung kostenfrei nutzen.

Es ist extrem wichtig, wenn Sie die webseite erstellen lassen, dass Sie die richtigen Anweisungen geben. Anhand der 10-Punkte-Checkliste im Ratgeber sind Sie perfekt vorbereitet. Aber der wichtigste Punkt kommt immer von Ihnen: Was soll das Ergebnis sein?

Nur Sie selbst können das klar und deutlich festlegen.

IHR persönliches Ziel legt fest, was Ihre webseite bringen soll.

Die meisten Internetseiten sind nur da, damit sie da sind. Das klingt jetzt etwas komisch, aber so ist es. Wenn Sie sich schon Gedanken machen und eine webseite erstellen wollen, dann legen Sie unbedingt drei Ziele fest:

  • kurzfristig, innerhalb der nächsten drei Monate
  • mittelfristig, bis in 2 Jahren
  • langfristig, bis in 5 Jahren

Meine Internet-Erfolg-Strategie ist für Sie auf einfache Art und Weise kopierbar:

  1. Mit der Landingpage gewinnen Sie Ihre Interessenten
  2. Ihr E-Mail-Marketing ist für die Kunden- und Stammkundengewinnung zuständig
  3. Ein Blog-System hält Ihre Zielgruppe auf dem Laufenden
  4. Die wichtigsten sozialen Netzwerke helfen Ihnen, die Wahrnehmung der großen weiten Internetwelt für Sie und Ihr Unternehmen zu schärfen.

Und schon haben Sie einen kleinen aber feinen Ablaufplan für Ihre eigene webseite.

webseite erstellen - mit der klaren Zielstellung geht´s leichter

webseite erstellen – mit der klaren Zielstellung geht´s leichter

Eins muss Ihnen immer bewußt sein – egal mit wem Sie zusammenarbeiten, um Ihre webseite zu erstellen, NUR Sie selbst geben klare Ziel-Anweisungen. Zum Beispiel ist Ihr kurzfristiges Ziel in den nächsten drei Monaten 100 oder 1000 oder 5000 Interessenten für ihr Unternehmen zu gewinnen. Dann ist ein Plan und ein Konzept zu erstellen, damit dies Realität wird. Vielleicht sagen Sie jetzt, das kann ich mir nicht vorstellen – alles, klar, SIE müssen Ihr Ziel festlegen und zwar ein Ziel, das für Sie realistisch ist und welches Sie auch wirklich erreichen wollen. Ich versuche hier nur mit kleinen Beispielen einen Gedanken vorzubereiten. Nutzen Sie bitte die kostenfreien online Schulungen, damit Sie hier eine gute Vorbereitung bekommen.

 

Home Office – worauf sollte man bei der Gestaltung achten?

Das Arbeiten im Home Office liegt im Trend. Bereits jeder zehnte Deutsche arbeitet ganz oder teilweise von zu Hause aus.

Dass das Home Office trotzdem immer noch mehr die Ausnahme als die Regel ist, liegt an der nach wie vor ausgeprägten Präsenzkultur in vielen Unternehmen. Wirklich nötig wäre Präsenz vielfach nicht – denn die moderne Kommunikations- und Informationstechnologie macht Arbeiten zu Hause immer häufiger möglich.

Wer schon jetzt einen Home Office-Arbeitsplatz nutzen kann, darf sich glücklich schätzen. Denn das Arbeiten von zu Hause aus bietet viele Vorteile.

Zeit ist Geld

Das perfekte Zeitmanagement

Das fängt bereits mit der Zeitersparnis an, weil die täglichen Fahrten ins Büro entfallen oder zumindest reduziert werden – ein enormer Zeitfresser. In der Regel bietet das Home Office deutlich mehr Flexibilität bei Arbeitszeiten und Zeiteinteilung – ein entscheidender Vorzug, wenn es darum geht, Familie und Beruf miteinander zu verbinden.  Ein optimales Zeitmanagement ist hierbei natürlich unerlässlich.

Und last but not least hat man beim Home Office die Möglichkeit, seinen Arbeitsplatz selbst zu gestalten und für eine Wohlfühlatmosphäre zu sorgen, die gleichzeitig Produktivität bewirkt.

Acht Tipps für das optimale Home Office

Worauf bei der Gestaltung geachtet werden sollte, dazu möchten wir hier einige Tipps geben.

1. Abgrenzung ist wichtig: der Heim-Arbeitsplatz benötigt nicht unbedingt einen großen Raum, wichtig ist aber eine klare Abtrennung gegenüber den übrigen Wohn- und Lebensbereichen, sonst leidet u.U. die Konzentration.

2. Die richtige Technik: ist eine wesentliche Voraussetzung. IT-Geräte. die störungsfrei funktionieren, möglichst wenig Kabel benötigen und bei Bedarf transportiert werden können, sind unerlässlich.

3. Praktisches Mobiliar: gehört mit dazu. Büromöbel für ergonomisches Arbeiten sind unerlässlich. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch und ein ergonomischer Stuhl wirken beispielsweise Verspannungen entgegen. Arbeiten wird dadurch angenehmer und produktiver. Sideboards und Schränke nehmen Unterlagen, Dokumente und Bücher auf.

4. Es werde Licht: die richtige Helligkeit ist für gutes Arbeiten wichtig. Dabei geht es nicht nur um natürliches Licht, sondern auch um ausreichende künstliche Raum- und Schreibtischbeleuchtung.

5. Pflanzen für gesundes Klima sind mehr als Accessoires, die für Wohnlichkeit sorgen. Natürlich sollte des Home Office nicht zum „Urwald“ werden.

6. Ordnung ist das halbe Leben: ein aufgeräumter Arbeitsplatz hilft, den Überblick zu behalten. Am besten ist, wenn der Schreibtisch abends leer ist.

7. Persönliches hat seinen Platz: ein paar persönliche Kleinigkeiten (z.B. Fotos, Andenken) tragen ungemein zur Wohlfühlatmosphäre bei. Das Home Office sollte damit aber nicht überdachtet werden.

8. Platz für Bewegung schaffen: das gilt nicht nur räumlich, sondern auch zeitlich. Ab und zu ein paar Schritte laufen, hilft gegen körperliche Belastungen durch zu langes Sitzen und macht den Geist frei.

Welche Vorteile ergeben sich durch eine Talentmangagement Software

Recruiting: Welche Vorteile ergeben sich durch eine Talentmangagement Software?

telefonieren14Eine unter 4.000 bayrischen Unternehmen durchgeführte Umfrage legt schonungslos offen, wie sehr das Thema Fachkräftemangel bereits drängt:  Mehr als 40 Prozent der Unternehmer gaben bereits an, dass eine Stelle bereits seit mindestens zwei Monaten nicht besetzt werden konnte.

Bundesweit fehlen bereits mehr als 200.000 Facharbeiter in unterschiedlichen Branchen.

Wer nicht mangels geeignetem Personal hinter dem Wettbewerb zurückfallen möchte, sollte das Thema Recruiting in den Focus rücken.

Employer Branding als wichtige Marketing-Strategie

ProjektarbeitVor allem hochqualifizierte Bewerber sind sich den Engpässen in vielen Unternehmen bewusst – und zeigen sich wählerisch. Für die HR-Abteilungen ergibt sich daraus ein Handlungsdruck auf vielen Ebenen. Immer häufiger wird für die Karriere im eigenen Unternehmen Marketing betrieben.

Unter dem Begriff „Employer Branding“ geht es darum, der eigenen Marke nicht nur an den Endkunden gerichtet ein unverwechselbares Image zu verleihen, sondern auch für den Bewerber.

Talentmanagement-Software als wichtige Unterstützung

Ein weiterer Baustein zur Deckung des Bedarfs an qualifizierten Mitarbeitern ist das Talent-Management.

Darunter wird die Erfassung des Karrierewegs von Bewerbern verstanden, sobald diese in das Unternehmen eintreten.

Denn künftig wird davon ausgegangen werden müssen, dass viele Stellen auch intern besetzt werden.

Eine Transparenz über die Qualifikation der eignen Mitarbeiter gewinnt daher immer weiter an Bedeutung.

Auch bei externen Bewerbern ist es beinahe unmöglich, die Übersicht zu behalten, wenn dafür keine strukturiertes System wie eine Software eingesetzt wird.

Einfache Lösungen wie das Führen von Excel-Tabellen scheiden bei einer bestimmten Komplexität oder Anzahl der Bewerber aus.

Talent-Management-Software zeigen mit ihren Programmen zum e-Recruiting, wie ein durchdachtes Bewerbermanagement aussehen kann.

Denn durch unvollständige Informationen getroffene Fehlentscheidungen können teuer werden.

IdeenDie Einarbeitungsphase kostet dem Unternehmen viel Geld und Energie.

Stellt sich der neue Mitarbeiter als ungeeignet heraus, wird erneut Zeit für die Suche nach einem Nachfolger benötigt.

Positive Bewerbererfahrung schaffen

Ein weiterer Vorteil eines Software-Tools ist, dass sämtliche Prozesse des Bewerbungsprozesses vereint werden.

Dadurch lassen sich einige Schritte wie das Versenden von Einladungen weitgehend automatisieren; vor allem wird auch sichergestellt, dass kein Bewerber vergessen wird.

Denn auch das Thema „Bewerbererfahrung“ gewinnt an Bedeutung.

Fühlt sich ein Bewerber vom Unternehmen schlecht behandelt, kann sich dies häufig schnell auf das Image auswirken – und sich als Hemmschuh für das wichtige Recruiting erweisen.

Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt – das kann doch nicht sein!

Ja, das muss jeder akzeptieren, Network Marketing ist unterbezahlt. Aber nur in der ersten Zeit, der sogenannten Aufbaufphase. Was der eine für extrem uninteressant empfindet, sieht ein anderer als höchst interessant.

Warum ist das so.

muenzen-gold-koffer Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt

Network Marketing ist unterbezahlt – das ist jetzt erst mal richtig. Sie starten Ihr eigenes und vielleicht sogar Ihr erstes Geschäft. Sie kaufen ein paar Produkte zum Einkaufspreis und lernen diese neuen Produkte an Ihre Kunden zu verkaufen. Sie machen die ersten Gewinne.

Dann lernen Sie neue Partner zu gewinnen – in Fachkreisen spricht man von sponsern. Ihr Verdienst ist normalerweise eine gewisse Umsatzbeteiligung entsprechend der Grundlagen des Network Marketing Unternehmens.

Wenn Sie jetzt den persönlichen und zeitlichen Aufwand Ihren Einnahmen und Gewinnen gegenüberstellen, werden Sie erkennen, dass tatsächlich Network Marketing unterbezahlt ist.

Jetzt geben Sie noch einmal alle Energie und Zeit und Geld in Ihr eigenes Network Marketing Geschäft. Sie schaffen sich einen größeren Kundenkreis und erwirtschaften mehr Umsatz und Gewinn. Zusätzlich sponsern Sie weitere Partner und helfen diesen Geschäftspartnern genau so zu arbeiten, wie Sie es selbst auch tun.

Sie trainieren Ihre Partner zu Höchstleistungen, so dass diese auch einen eigenen großen Kundenstamm haben und auch ein eigenes Netzwerk mit selbständigen Partnern.

Für diese Leistung – Ihren Zeiteinsatz und Ihre Investitionen – werden Sie nie sofort bezahlt. Und das ist das Interessante an Network Marketing. Sie werden am Erfolg Ihrer Verkaufsorganisation dauerhaft beteiligt. Was anfänglich richtig scheint ist mittelfristig und langfristig der größte Trugschluss. Die Aussage Network Marketing ist unterbezahlt trifft nur für die Leute zu, die nicht gelernt haben dieses sensationelle Geschäft richtig aufzubauen. Network Marketing bringt Ihnen und Ihrer Familie Sicherheiten, die mit anderen Geschäftsmöglichkeiten in dieser Form fast nicht möglich sind.

Nur ein Beispiel am Rande: Wie Sie wissen, bin ich seit einigen Jahrzehnten Network Marketing Experte und erhalte nachweislich seit über 20 Jahren Monat für Monat Einnahmen für bereits geleistete Arbeit. Das heißt ich verdiene heute noch an dieser oben erwähnten Aufbauphase.

Denken Sie immer daran – Network Marketing ist die Chance Ihres Lebens – und das große Geld wird nach getaner richtiger Arbeit verdient. Network Marketing ist kein Job, wo Sie Ihre Zeit sofort gegen Geld tauschen. Es geht hier immer um ein Geschäft und Sie sollten Network Marketing – egal ob im Nebenberuf oder Hauptberuf – immer als selbständige/r Unternehmer/in sehen.

Um Ihre Ziele richtig zu definieren sind die kostenfreien Online Schulungen bestimmt hilfreich. Auch lernen Sie die neuen Strategien für Ihren Erfolg in den online Schulungen – schauen Sie einfach mal rein: www.erfolgschule.de

 

Mit Übung und Routine zum selbstbewussteren Auftreten bei Präsentationen

Selbstbewusster Auftreten

Selbstbewusstsein ist wicht zum Ziele erreichen

Selbstbewusster Auftreten

Eine gelungene und überzeugende Präsentation ist in vielen Bereichen des Geschäfts- und Arbeitslebens eine Grundlage für persönlichen und wirtschaftlichen Erfolg, vor allem dann wenn man beabsichtigt mit einer Präsentation Kunden, Investoren oder Geschäftspartner zu gewinnen.

Vorbereitung ist alles

Wenn etwas gut werden soll, dann bedarf es guter und sorgfältiger Vorbereitung. Dieser Leitsatz gilt selbstverständlich auch für Präsentationen. Seien Sie der Experte im Raum für den Gegenstand oder den Inhalt Ihrer Produkte. Die Vorbereitung sollte langfristig aufgebaut sein, damit sich das Detailwissen in Ihrem Langzeitgedächtnis und in Ihrem Unterbewusstsein manifestiert. So sind Sie auch jederzeit in der Lage Nach- oder Zwischenfragen des Auditoriums souverän zu beantworten.

Übung macht den Meister – klein anfangen

selbstbewusster auftreten, viel Erfolg planenSo wenig wie man andere Dinge lernt indem man zu Hause auf der Couch oder im Bürostuhl sitzt – jedenfalls dann nicht, wenn sie einen praktischen Bezug haben – lernt man erfolgreiches Präsentieren durch Untätigkeit oder theoretische Erwägungen. Man lernt es, indem man es tut. Selbstbewusstes, routiniertes auftreten kann man schlecht vortäuschen, es sei denn vielleicht, man ist ein guter Schauspieler. Routine und Selbstbewusstsein entstehen, durch ständige Wiederholungen und beständigen Erfolg.
Die wenigsten würden eine routinierte und selbstbewusste Performance abliefern, wenn man sie zu ihrem ersten Vortrag auf eine Bühne mit 1000 Zuhörern stoßen würde oder wenn es bei ihrer ersten Präsentation um einen existenzentscheidenden Deal gehen würde. Fangen Sie daher klein an. Halten Sie erste Vorträge oder Präsentationen in einem kleinen und überschaubaren Kreis von Vertrauten oder zumindest Bekannten. Hier bieten sich Vereinssitzungen oder dergleichen an. Durch stetige Übung kommen Routine, Souveränität und Selbstvertrauen von ganz alleine.

Storytelling

Menschen hören gerne Geschichten. Das interessiert sie und dass fesselt ihre Aufmerksamkeit. Versuchen Sie daher in Ihrer Präsentation eine kleine oder auch große Geschichte zu erzählen. Verknüpfen Sie Ihren Vortrag mit

  • Beispielen
  • Erfahrungen
  • Begebenheiten
  • sowie Anekdoten

und verwenden Sie eine bildhafte Sprache. Bilder und Geschichten prägen sich bei Zuhörern ein und Geschichten, vor allem dann wenn sie spannend und amüsant sind, werden gerne weiter erzählt.

Zahlen, Daten, Fakten

Die Aufmerksamkeitsspanne von Menschen ist vergleichsweise gering. Dies gilt umso mehr, wenn sie eine Fülle von Daten konzentriert aufnehmen und verarbeiten müssen. So weit möglich sollte man versuchen sehr sparsam mit Zahlen, Daten und Fakten umzugehen. Gliedern Sie Kolonnen von Zahlen oder Daten weites gehend aus Ihrem Vortrag aus. Legen Sie die Daten in

  • Handouts
  • Tabellen
  • Verzeichnissen
  • oder Broschüren

bei oder liefern Sie sie nach. Meistens empfiehlt es sich begleitendes oder ergänzendes Material erst nach der Präsentation auszugeben, um die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu erhalten.
Daten auf die innerhalb des Vortrags nicht verzichtet werden können, sollten so gebündelt werden, dass sie mit Präsentationshilfen wie Power Point oder anderen praktischen Hilfsmitteln gebündelt, optisch aufgelockert und so in einem Bild dargestellt werden.