Sichere Anlageformen des Geldes

Sichere Anlageformen des Geldes gewinnen immer mehr an Bedeutung

Zunehmend rücken sichere Anlagen mehr in den Fokus, als damit zu erzielende Renditen. Dies pfeil-rt-reergab eine Umfrage des TNS-Emnid-Instituts. Daraus geht hervor, dass jeder Fünfte der Überzeugung ist, die optimale Geldanlage zu besitzen, während 46 % kein Geld angelegt haben. Nur 15 % der Befragten sind dazu bereit, ihr Anlageverhalten zu verändern. Davon haben 8,9 % der Bürger schon Anlageformen wie Tagesgeldkonten oder Sparbüchern schon in chancenreichere umgeschichtet, während 6,1 % dies noch planen. 23,5 % der deutschen Bürger, insbesondere die unter 40-Jährigen, planen eine Investition in eine Immobilie. 65,8 % der Befragten finden die Vermietung einer Immobilie besonders lukrativ und 22,3 % nutzen bereits eine Wohnung oder ein Haus als Kapitalanlage. 59 % der deutschen Bürger, überwiegend Männer, wiederum finden es wichtig, ihr Vermögen zu streuen. So besitzen laut der Umfrage 46,8 % Girokonten, 39,8 % Tagesgeldkonten, 33,3 % klassische Sparkonten und 17,7 % Aktien. 17,8 % haben ihr Geld gar nicht angelegt und bewahren es daheim auf.

Welche Anlageform ist die Richtige?

Wer in eine alternative Anlageform investieren will, braucht eine Menge von Ressourcen. Grund dafür ist der hohe Aufwand für die Kontrolle und Verwaltung dieser Anlagen. Aber welche möglichen Anlageformen gibt es und wie haben sich diese entwickelt?
Wird das Geld in Form von einem Tagesgeldkonto angelegt, erhält man dafür einen Zinsatz von durchschnittlich 0,75 %. Während der Zinssatz vor 10 Jahren noch bei 1,9 % lag, gab es vor 5 Jahren eine Verzinsung von 4 %. Daraus ergib sich für den Zeitraum von 2003 – 2013 einen gesamten Vermögenszuwachs von 20 %.
Eine weitere Möglichkeit das Geld anzulegen ist die Investition in Immobilien. Dabei sind Immobilien eine sichere Anlage in Inflationszeiten und bieten stabile Rendite. Während eine

Immobilien

Wohnung im Jahr 2003 3000 EUR / m² kostete, lag der Wert dieser Wohnung im Jahr 2013 bei 5000 EUR / m². Der Wert einer Immobilie wird auch in den nächsten Jahren weiter steigen.
Als ganz lukrativ erweist sich die Geldanlage in Aktien. Während der Dax 2003 bei 3500 Punkten stand, erreichte er 2013 die 9000-Punkte-Schwelle. Das ist im Gesamten eine Steigerung von 260 % und zeigt, dass sich mit Aktien satte Gewinne machen lassen.
Weitere lohnenswerte Möglichkeiten sein Geld anzulegen sind Sachwerte wie Gold, Briefmarken oder Oldtimer. Auch hier war in den Jahren 2003 – 2013 eine Wertsteigerung zu beobachten. Diese betrug beim Gold 295 %, bei den Briefmarken 255 % und bei den Oldtimern 430 %.

Geldanlage in Münzen

Gerade zu unsicheren Marktzeiten setzen Anleger auf krisensichere Edelmetalle wie Münzen, Sichere Anlageformen des Geldes da diese nicht nur ihren Nennwert besitzen, sondern aufgrund ihres Raritätenstatus, ihrem Erhaltungszustand, sowie ihrer Herkunft und Epoche eine Wertsteigerung erfahren. Es gibt die Anlagemünzen und die Gedenk- und Sammlermünzen. Während die Anlagemünzen in hohen Stückzahlen geprägt werden und sich durch ihren Edelmetallwert auszeichnen, verhält es sich bei den Gedenk- und Sammlermünzen andersrum. Es gibt nur limitierte Stückzahlen und ihr Sammlerwert liegt in ihrer Seltenheit.

 


. Aktion – Oktoberfest Angebote

Teile bitte diesen Beitrag auch in Dein Netzwerk!