Network Marketing – eine neue Sichtweise

Network Marketing aus Arbeitnehmersicht

Network Marketing wird immer bedeutender.

Network Marketing ist ein cleverer ErfolgswegEin scheinbar sicherer Job und ein Einkommen, das mir das Überleben sichert. So sehen viele Menschen Ihre Arbeit.

Wenn wir die täglichen Medien-Berichte aufmerksam wahrnehmen, so erkennen wir die einheitliche Botschaft:

Über die Hälfte aller Arbeitnehmer im Rentenalter müssen dramatische Einschnitte hinnehmen!

Ein Unternehmer stellt sich die Frage, ob Einsatz und Risiko im Verhältnis zum Gewinn stehen. Er sorgt auch für seinen Lebensabend selbst vor und tut alles, um in Wohlstand zu leben.

Im Network Marketing können die Renditen enorm sein und sind sicherlich im Gegensatz zu allen anderen Geschäfts- und Lebensmodellen eine ernsthafte Alternative. Wie stets im Leben hängt natürlich neben dem Quäntchen Glück alles vom persönlichen Einsatz und den eigenen Fähigkeiten ab.

Da es noch kein definiertes Berufsbild für den Networker gibt und statistische Daten kaum verfügbar sind, kann nur auf Erfahrungswerte, Insider-Informationen und Umfragen zurückgegriffen werden, was die Einkommenssituation und den dazugehörigen Zeiteinsatz im Network Marketing betrifft.

Ich persönlich habe Networker kennengelernt, die dauerhaft 3000 bis 5000 Euro im Monat an Einnahmen verbuchen. Und dies über mehrere Jahrzehnte bis heute!

Die Einkommenspyramide bei den hauptberuflich Tätigen sprengt jegliche Vorstellungskraft und liegt überproportional hoch im Verhältnis zum Durchschnittseinkommen eines Normalverdieners oder konventionellen Unternehmers. Auch hier kenne ich persönlich Network Marketing Unternehmer, die Jahreseinkünfte von über 300.000 Euro und viel mehr verbuchen.

Entscheidend im Renditewettbewerb ist der Einsatz der Produktionsmittel.

Erfolgreiche MenschenIn der Wertschöpfungskette von Umsatz und Gewinn eines Unternehmens hat der Arbeitnehmer am Monatsende netto 500 Euro übrig. Er muss erkennen, dass seine persönliche Nettorendite umgerechnet pro Stunde nicht mehr als 2,89 Euro beträgt.

Wer zu den Glücklichen gehört, die das Doppelte übrig haben, erzielt zumindest eine Wertschöpfung von fast sechs Euro pro Stunde und reiht sich damit in die Kategorie der Besserverdienenden ein.

Bei Unternehmensbilanzen sind die Nettorenditen in den seltensten Fällen über fünf Prozent.

Macht bei einer Million Umsatz immerhin 50.000 Euro Gewinn pro Jahr. Das alles entscheidende Risiko eines Unternehmens liegt im Verhältnis von Fixkosten zum Umsatz. Insbesondere der Faktor Personalkosten stellt eine große Herausforderung in der heutigen Zeit dar.

Ein unflexibles Kündigungsrecht zwingt Unternehmen quasi zum Wachstum, ansonsten kann es schnell zur Insolvenz kommen.

Im Network Marketing verhält sich die Rendite-Situation vollkommen anders.

Da es keine fest angestellten Mitarbeiter gibt und die Fixkosten sich weitestgehend auf Kommunikations-, Reise- und Repräsentations-Ausgaben beschränken, ist der Gewinn teilweise exorbitant hoch.

Der durchschnittliche Vollzeit-Networker erwirtschaftet jährliche Provisionszahlungen bis zu 180.000 Euro, wobei der Rohgewinn rund 75 Prozent betragen dürfte.

Network Marketing

Network Marketing
die neue Chance

Im mittleren Einkommenssegment liegen die Jahreseinkommen bei erfahrenen Networkern, die dieses Geschäft schon einige Jahre betreiben, bei Provisionen zwischen 240.000 und 420.000 Euro pro Jahr.

Wer in Network Marketing einige Jahre arbeitet und auf die richtige Partner-Firma gesetzt hat, kann erfahrungsgemäß mit jährlich steigendem Einkommen rechnen.

Jahreseinkommen von 500.000 Euro brutto sind keine Seltenheit in diesem Geschäft. Auch gibt es, wie in anderen Branchen, Networker, die über drei Millionen Euro im Jahr verdienen.

Genug Anreiz für jeden Unternehmer, einen genauen Blick auf diese Branche zu werfen.

Mein Tipp: Studieren Sie das Erfolgshandbuch für Networker:

Network Marketing – die neue Chance: Hier der Gratis Download…

Teile bitte diesen Beitrag auch in Dein Netzwerk!