Archiv der Kategorie: Allgemein

Terminkoordination

Ist ein Outsourcing der Terminkoordination sinnvoll?

In Deutschland genießt es einen eher schlechten Ruf, in anderen Ländern ist es ganz normal: Alles, was nicht mit dem Kerngeschäft zu tun hat, wird outgesourct. Outsourcing verspricht finanzielle Einsparnisse, der Arbeitsablauf innerhalb des Unternehmens soll effizienter sein, dazu kommt der gute Service. Viele Vorteile der Auslagerung von Diensten stehen offenbar wenigen Nachtteilen gegenüber. Warum nur mag man in Deutschland trotzdem das Outsourcing nicht?
Terminkoordination durch Büroservice

Keine klare Verantwortlichkeit

Es stimmt schon: Wenn unwichtige Geschäftsbereiche wie beispielsweise die Reinigung der Fertigungshallen, die betriebsinternen IT-Systeme oder der Telefondienst nach Feierabend in Subunternehmen ausgelagert werden, dann bleibt im eigenen Unternehmen mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Und nicht nur das: Das benötigte Personal für Botengänge, Telefonservice, Reinigungsdienste und dergleichen muss weder selbst ausgewählt und eingestellt, noch eingearbeitet werden. Outsourcing verspricht professionelle Arbeit bei geringem Aufwand. Denn immerhin werben die entsprechenden Unternehmen damit, dass die übertragenen Arbeiten von Profis erledigt werden.

Es ist nun aber auch so, dass ein Unternehmen für das, was outgesourct wurde, nicht mehr wirklich in der Verantwortung steht. Man zahlt immerhin einen Dienstleister dafür, diese Tätigkeit zu übernehmen, und zwar gut zu übernehmen. Ob das nun immer klappt, ist eine andere Frage. Derzeit ist es wohl so, dass die Hälfte ausgelagerten Dienste doch wieder selbst erledigt wurde. In manchen Fällen hat der Service einfach nicht gestimmt, in anderen Fällen wurde die Betriebsführung aufgrund der vielen beteiligten Unternehmen zu kompliziert. Gerade im Bereich IT kann es vorkommen, dass plötzlich nicht mehr mit einem System, sondern mit vielen gearbeitet wird, und das ist dann eher das Gegenteil von Effizienz.

Bürodienste lassen sich recht leicht auslagern

Terminkoordination

Terminkoordination

Natürlich ist die persönliche Sekretärin, die sowohl über den Terminkalender als auch über die Abrechnungen herrscht, immer noch der absolute Traum aller Manager. Sie stand schließlich jahrzehntelang bereit, um mehrsprachig Korrespondenz zu erledigen, und alle wichtigen Papierarbeiten zu übernehmen. Diese Zeiten sind vorbei. Die Buchung der Dienstreise erledigt das Reisebüro, die Rechnungen gehen an ein Finanzunternehmen und die Korrespondenz wird an ein Übersetzungsbüro weitergeleitet. Wie schaut es mit dem Terminkalender aus? Auch die Terminkoordination kann ausgelagert werden. Der Büroservice24 stellt von der Bestellannahme über Buchungen bis hin zur Durchstellung von Anrufen alles auf die Beine, was ein Telefonservice zu bieten hat. Auch die Terminkoordination.

Outsourcing im Notfall

Fällt Personal aus, sei es aufgrund von Krankheit, Mutterschutz oder eines anderen nicht immer vorhersehbaren Ereignisses, kann so ein Büroservice gute Arbeit leisten. Die Kosten halten sich tatsächlich in Grenzen, das Telefon ist professionell besetzt, und natürlich steht der Telefondienst auf Absprache auch außerhalb der eigentlichen Geschäftszeiten zur Verfügung. Das ist insofern angenehm, als dass die permanente Erreichbarkeit, die normalerweise verlangt wird, mit diesem Service umgangen werden kann. Und zwar auf eine durchaus charmante Art und Weise:

  • Der Service leidet nicht, Kundschaft wie Geschäftspartner haben grundsätzlich einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin am Telefon.

Warum also nicht die Termine über einen ausgelagerten Dienst koordinieren lassen?

Nachteile ergeben sich dann, wenn die gebotenen Dienste mit den eigenen Anforderungen nicht übereinstimmen, die Qualität leidet aufgrund der Service-Auslagerung und das Unternehmen sich so stark abhängig gemacht hat, dass es mehr oder weniger handlungsunfähig wird. Die Qualität des Services ist also ausschlaggebend. Ein guter Büroservice stellt Akademiker/-innen ein, die sowohl die fachliche Übersicht als auch die sprachliche Kompetenz haben, diese Aufgaben zufriedenstellend zu erfüllen.

Altersarmut ist reell

Altersarmut ist heute absolute Wirklichkeit.

Natürlich kann man dies nicht so glauben – aber est stimmt: Altersarmut betrifft uns alle. Es trifft  nicht jeden mit dieser existenzgefährdenden Wucht; die 10% Top-Verdiener, die auch die höchsten Steuern bezahlen haben Ihre Rente absolut im Griff. Aber die anderen 90% sind von dieser Altersarmut betroffen.

Altersarmut

Gib Altersarmut keine Chance

Vor 30 Jahren – als es noch hieß: Die Renten sind sicher – war dieses Problem auch schon bekannt. Nur sprach man nicht davon. Jeder hoffte und glaubte, dass alles gut wird.

In Wirklichkeit gab es damals auch schon von Altersarmut betroffene Menschen. Aber es wurde nicht so öffentlich debattiert. Erleichternd kam hinzu, dass die Menschen vor 30 Jahren früher starben. Das klingt jetzt schrecklich, aber so ist es eben. Heute werden die Menschen dank dem immer besser werdenden Gesundheits-System immer älter. Und das Geniale ist, dass man auch länger Renterin oder Renter ist.

Altersarmut muss nicht sein

Da die Tatsache der Altersarmut inzwischen bei allen bekannt ist, gibt es nur eine einzige Entscheidung: Da muss man was tun!

Welche Möglichkeiten gibt es, um der Altersarmut zu entfliehen?

Das kommt auf jeden Einzelnen an. Zum Beispiel kann man frühzeitig mit dem Geldsparen beginnen. Und das Geld wirklich auf die hohe Kante legen. Hohe Kante heißt es deshalb, damit man nicht so gut dran kommt. Diese Rechnung liefert den Beweis:

Beginnen Sie mit 20 bereits zu Sparen – jeden Monat 100 Euro – dann haben Sie mit 67 Jahren 56.400 Euro – egal ob es verzinst wird oder nicht, dieses Geld ist auf jeden Fall da und als Renter/in ist man schon etwas angenehmer gestellt.
Business Giro Freundschaftswerbung 400x50
Je später man mit dem Sparen beginnt, desto kritischer wir es am Ende – aber das kann sich jeder selbst ausrechnen. Rechnen Sie einige Beispiele für sich durch – diese Tatsachen werden Sie auch auf Lösungs-Gedanken bringen. Denn

Mitleid bekommst du geschenkt – für deine Einnahmen musst Du selber sorgen!

Um auf keinen Fall in die Atersarmut zu kommen, kann ich jedem heute nur empfehlen zum Sparen noch zusätzlich dazu verdienen. Und den ganz cleveren Leuten möchte ich den Tipp geben, sich passive Gelder zu schaffen.

Altersarmut ist reell

Mehr Verdienen kann jeder zu jeder Zeit und in jedem Alter. Man muss es nur wollen und sich kümmern. Zum Beispiel:

  • Zeitungen austragen
  • Babysitter
  • Nachhilfe geben
  • Aushilfen
  • Kellnern

Mit diesen klassischen Nebenjobs ist es immer möglich, 100 oder 200 Euro pro Monat dazu zu verdienen. Schauen Sie sich auch mal die Arbeitshilfen an – vielleicht kommen Ihnen noch weitere Ideen.

Aber Sie können mehr! Sie haben einen guten Beruf und haben sich im Laufe der Zeit spezialisiert und sind super gut in Ihrem Bereich. Wenn man dann in Rente geht, geht Ihr Wissen mit Ihnen. Das wäre für den Betrieb schlecht. Arrangieren Sie sich mit Ihrem Boss und bieten Sie an, gegen gutes Honorar, weiter Ihr Wissen zur Verfügung zu stellen. Da sind Sie im Rentenalter gefragt und können so Ihre Rentenkasse deutlich aufstocken. Und Spaß und gute Laune macht es auch noch.

Der genialste Schachzug ist die nebenberufliche Selbständigkeit. Sie verdienen schon während der regulären Arbeitszeit wesentlich mehr Geld. Je nach Geschäftsmodell sind Sie auch in der Lage, passive Gelder zu erwirtschaften. Das bekannteste Geschäftsmodell für passive Einnahmen ist Network Marketing. Hierzu schrieb ich vor einiger Zeit ein Buch. Der Titel:

Network Marketing – die neue Chance

Dieses Buch ist für alle kostenfrei per Download oder Flipbook zu haben. Schreiben Sie mir Ihre Gedanken und Ideen, wie Sie die Situation im Griff haben – vielen Dank dafür.

 




Akquirieren bedeutet Kunden werben

Akquirieren bedeutet Kunden werben.

"Akquirieren bedeutet Kunden werben - Lerne bei www.erfolgschule.deSie sicher Ihre Kunden-Gewinnung-Strategie. Vielleicht nutzen Sie sogar externe Dienstleister wie Callcenter oder Vertriebsleute oder Promoter. Kundengewinnung und Akquise ist meiner Meinung nach Chefsache – zumindest für uns KMUs (kleine und mittlere Unternehmen). Eine der größten Erfolgsgründe ist die persönliche Beziehung zu den Kunden und auch Geschäftspartnern. Man mag sich und man vertraut sich. Oft schon nach wenigen Augenblicken. Und aus diesem Vertrauen entsteht die besten Beziehung.

Wer vertraut, der kauft!

Das Interessante ist jetzt, dass diese Akquise nicht nur im Geschäftsleben so einfach ist, auch im Privatleben läuft es exakt so: Wer vertraut, kauft – oder besser: bekommt den Date oder das Rendezvous. Und bei der Jobsuche ist einer der Erfolgsgründe die persönliche Ausstrahlung (also wie mache ich auf mich aufmerksam) neben der fachlichen Kompetenz.

Es ist einfach zu akquirieren, wenn man es einfach lässt. Da ich in den letzten 30 Jahren immer wieder feststelle, dass bestimmt 70% aller Menschen eine große Abneigung zur Akquise haben, entwickelte ich ein System, das jeder nutzen kann: Die Kundengewinnung per Autopilot.

Damit „trickst man sich etwas aus“ – das bedeutet, man nimmt die Unterstützung des Internets an und wird angesprochen oder anders erklärt: Jetzt kommen die Anfragen von ganz allein und man muss nicht mehr selber auf die Leute zugehen. Eine clevere Art zu akquirieren.

Die kostenfreien online Schulungen sind jeden Monat und das Thema „Kostenlose Kundengewinnung per Autopilot“ ist regelmäßig auf dem Terminplan: www.erfolgschule.de

 




Software kann einen PC deutlich beschleunigen

Tuning für den Computer – Software kann einen PC deutlich beschleunigen

Browser-Inhalte, Downloads, Cookies, überflüssige Treiber, nur halb deinstallierte Programme – im Laufe der Zeit sammeln sich viele Daten an, die das System ausbremsen. Auch schnelle Computer werden so allmählich in ihrer Performance mehr und mehr beeinträchtigt. Eine effiziente, aber sehr aufwendige Lösung ist die vollständige Neuinstallation des Betriebssystems. Leider gehen dabei auch Einstellungen und installierte Programme vollständig verloren. Für viele Nutzer ist dies deshalb keine praktikable Vorgehensweise. Eine komfortable Alternative ist deshalb, die Beseitigung solcher Spuren einer professionellen Software zu überlassen.

Laufende Programme belasten das System

Viele Anwendungen installieren eine Vielzahl an untergeordneten Treibern oder zusätzliche Extras, die der Nutzer niemals oder nur selten benutzt. Werden diese mit dem Systemstart ausgeführt, reservieren sie automatisch Ressourcen. Die Rechenleistung und der Speicher stehen anschließend für wichtige Aufgaben nicht mehr zur Verfügung. Noch problematischer ist, dass bei der Deinstallation häufig nur der entsprechende Programmordner gelöscht wird. In den Systemordnern gespeicherte Treiber und temporäre Daten bleiben weiter gespeichert. Sie belegen im günstigsten Fall zusätzlichen Speicherplatz auf dem Laufwerk, werden häufig aber auch in den Arbeitsspeicher (RAM) geladen oder sogar ausgeführt. Auf die Dauer läuft in diesem Fall eine Menge von vollständig überflüssigen Routinen im Hintergrund, die durch ihre Anzahl das gesamte System spürbar verlangsamen.

Eine Software kann das Verhalten optimieren

Ein Treiber verankert sich tief im Betriebssystem und wird je nach Einstellung auf Bedarf oder automatisch geladen. Viele dienen speziellen Zwecken oder einer besonderen Hardware, die lediglich unterstützt wird, um die Kompatibilität zu gewährleisten. Genauso starten viele Programme bei jedem Anschalten im Hintergrund, werden aber niemals verwendet und sind für die aktuellen Aufgaben auch nicht erforderlich. Mit einer Tuning-Software erhalten die Nutzer eine komfortable und übersichtliche Oberfläche, um das System von überflüssigen Funktionen und Daten zu bereinigen. Darüber hinaus optimieren sie die Umgebung, indem sie Einstellungen überprüfen, Korrekturen vornehmen oder den Besitzer auf eventuelle Probleme hinweisen.

Zuverlässige Lösung unter einer einheitlichen Oberfläche

Das Programm AVG PC TuneUp berücksichtigt alle entscheidenden Ursachen, um das IdeenBetriebssystem dauerhaft zu optimieren. Um dies zu erreichen, besitzt es eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen. Für die Optimierung der Rechengeschwindigkeit sorgt neben anderem ein StartUp Manager, der nicht notwendige Hintergrundprogramme blockiert. Er zeigt dem Nutzer alle Dienste an, die automatisch ausgeführt werden und lässt ihn diese gezielt deaktivieren. Gleichzeitig überwacht das Programm im laufenden Betrieb alle Aktivitäten und bietet die Möglichkeit, bestimmten Anwendungen eine höhere Priorität einzuräumen. Der Deinstallationsmanager überwacht Installationen und überprüft, ob auch alle Bestandteile vollständig entfernt wurden. Geschieht dies nicht, können sie anschließend manuell auf Wunsch gelöscht werden.

Schnelle Performance wie am ersten Tag

Durch diese und weitere Funktionen kann die Geschwindigkeit eines neuen PC erhalten und die älterer spürbar erhöht werden. Den verwendeten Anwendungen stehen die zusätzlichen Ressourcen zur Verfügung, die ansonsten von unwichtigen Programmen belegt werden. Zusätzlich wird Speicherplatz freigegeben, indem das Programm temporäre und nach kurzer Zeit überflüssige Daten umgehend entfernt. Gleichzeitig werden die Einstellungen überprüft. Einträge entfernt die Anwendung entweder vollständig aus dem System oder korrigiert sie entsprechend, um optimale Bedingungen zu schaffen. Es kostet viel Zeit und benötigt entsprechende Kenntnisse, um alle diese Anpassungen auf unterschiedlichen Ebenen manuell durchzuführen. Eine gute Tuning-Software sammelt hingegen die Informationen automatisch, führt notwendige Schritte durch und stellt dem Benutzer eine übersichtliche, grafische Darstellung aller möglichen Schritte zur Verfügung.

Network Marketing

Hier ist das neu überarbeitete Buch „Network Marketing – die neue Chance“. Dieses Flipbook kannst Du wie ein richtiges Buch lesen und direkt am Bildschirm die Seiten umblättern.

www.1networkmarketing.de

 


Gerade in Network Marketing ist es wichtig, effektiv zu arbeiten.

In den letzten Wochen habe ich das Tool hootsuite kennengelernt und getestet. Wenn man nur in einem Netzwerk unterwegs ist, lohnt sich die Investition nicht viel. Aber, wenn man in den verschiedenen Netzwerken wie Facebook, Linkedin, Twitter und so weiter unterwegs ist, dann ist hootsuite tatsächlich eine super Arbeitserleichterung.

Natürlich ist die free-Version nicht so umfassend wie die pro-Version. Aber starten und testen kann jeder mit der free-version und wer´s dann wirklich nutzen will und kann, ist auch bereit den Jahresbeitrag zu investieren.

Verwalten Sie mehrere Netzwerke, planen Sie Posts im Voraus und interagieren
Sie mit Ihrer Zielgruppe – alles an einem Ort – Schauen Sie sich hier alle Details an … klick


Network Marketing

Network Marketing die neue Chance

Immer mehr Menschen suchen heute Alternativen zu Beruf und Geschäft.

Auch im Hinblick auf die Altersersorgung machen sich über 90% der Menschen in Europa ernsthafte Gedanken.

So wirkliche Lösungen für JEDEN gibt es kaum.

Auch deshalb ist die Wirtschaftsform Network Marketing heute interessanter, als je zuvor.

Die Situation ist schnell erkannt:

Man arbeitet primär um Geld zu verdienen und um den Lebensunterhalt zu bestreiten.

Die Einkünfte sind sehr unterschiedlich – aber auch die Ausgaben.

Jemand mit einem monatlichen Einkommen von 2000 Euro kommt mehr oder weniger damit genauso über die Runden wie jemand mit einem Einkommen von über 5000 Euro.

Das Problem ist nur, dass die Person mit dem geringeren Einkommen gar nicht versteht, dass die Person mit dem höheren Einkommen auch “nur über die Runden” kommt.

Folglich entwickeln alle Menschen ihre Vorstellungen von ihrer Zukunft und von ihrem Lebensstil.

Und im Beobachten von Möglichkeiten, im Erkunden von Chancen, stoßen heute sehr viele Menschen auf das Geschäft Network Marketing.

Dieses Buch gibt Ihnen Auskunft über die Chancen in Network Marketing und zeigt Ihnen deutlich, dass diese Wirtschaftsform auch “nur” ein Geschäft ist – aber ein besonderes.

Welche Vorteile ergeben sich durch eine Talentmangagement Software

Recruiting: Welche Vorteile ergeben sich durch eine Talentmangagement Software?

telefonieren14Eine unter 4.000 bayrischen Unternehmen durchgeführte Umfrage legt schonungslos offen, wie sehr das Thema Fachkräftemangel bereits drängt:  Mehr als 40 Prozent der Unternehmer gaben bereits an, dass eine Stelle bereits seit mindestens zwei Monaten nicht besetzt werden konnte.

Bundesweit fehlen bereits mehr als 200.000 Facharbeiter in unterschiedlichen Branchen.

Wer nicht mangels geeignetem Personal hinter dem Wettbewerb zurückfallen möchte, sollte das Thema Recruiting in den Focus rücken.

Employer Branding als wichtige Marketing-Strategie

ProjektarbeitVor allem hochqualifizierte Bewerber sind sich den Engpässen in vielen Unternehmen bewusst – und zeigen sich wählerisch. Für die HR-Abteilungen ergibt sich daraus ein Handlungsdruck auf vielen Ebenen. Immer häufiger wird für die Karriere im eigenen Unternehmen Marketing betrieben.

Unter dem Begriff „Employer Branding“ geht es darum, der eigenen Marke nicht nur an den Endkunden gerichtet ein unverwechselbares Image zu verleihen, sondern auch für den Bewerber.

Talentmanagement-Software als wichtige Unterstützung

Ein weiterer Baustein zur Deckung des Bedarfs an qualifizierten Mitarbeitern ist das Talent-Management.

Darunter wird die Erfassung des Karrierewegs von Bewerbern verstanden, sobald diese in das Unternehmen eintreten.

Denn künftig wird davon ausgegangen werden müssen, dass viele Stellen auch intern besetzt werden.

Eine Transparenz über die Qualifikation der eignen Mitarbeiter gewinnt daher immer weiter an Bedeutung.

Auch bei externen Bewerbern ist es beinahe unmöglich, die Übersicht zu behalten, wenn dafür keine strukturiertes System wie eine Software eingesetzt wird.

Einfache Lösungen wie das Führen von Excel-Tabellen scheiden bei einer bestimmten Komplexität oder Anzahl der Bewerber aus.

Talent-Management-Software zeigen mit ihren Programmen zum e-Recruiting, wie ein durchdachtes Bewerbermanagement aussehen kann.

Denn durch unvollständige Informationen getroffene Fehlentscheidungen können teuer werden.

IdeenDie Einarbeitungsphase kostet dem Unternehmen viel Geld und Energie.

Stellt sich der neue Mitarbeiter als ungeeignet heraus, wird erneut Zeit für die Suche nach einem Nachfolger benötigt.

Positive Bewerbererfahrung schaffen

Ein weiterer Vorteil eines Software-Tools ist, dass sämtliche Prozesse des Bewerbungsprozesses vereint werden.

Dadurch lassen sich einige Schritte wie das Versenden von Einladungen weitgehend automatisieren; vor allem wird auch sichergestellt, dass kein Bewerber vergessen wird.

Denn auch das Thema „Bewerbererfahrung“ gewinnt an Bedeutung.

Fühlt sich ein Bewerber vom Unternehmen schlecht behandelt, kann sich dies häufig schnell auf das Image auswirken – und sich als Hemmschuh für das wichtige Recruiting erweisen.

Sichere Anlageformen des Geldes

Sichere Anlageformen des Geldes gewinnen immer mehr an Bedeutung

Zunehmend rücken sichere Anlagen mehr in den Fokus, als damit zu erzielende Renditen. Dies pfeil-rt-reergab eine Umfrage des TNS-Emnid-Instituts. Daraus geht hervor, dass jeder Fünfte der Überzeugung ist, die optimale Geldanlage zu besitzen, während 46 % kein Geld angelegt haben. Nur 15 % der Befragten sind dazu bereit, ihr Anlageverhalten zu verändern. Davon haben 8,9 % der Bürger schon Anlageformen wie Tagesgeldkonten oder Sparbüchern schon in chancenreichere umgeschichtet, während 6,1 % dies noch planen. 23,5 % der deutschen Bürger, insbesondere die unter 40-Jährigen, planen eine Investition in eine Immobilie. 65,8 % der Befragten finden die Vermietung einer Immobilie besonders lukrativ und 22,3 % nutzen bereits eine Wohnung oder ein Haus als Kapitalanlage. 59 % der deutschen Bürger, überwiegend Männer, wiederum finden es wichtig, ihr Vermögen zu streuen. So besitzen laut der Umfrage 46,8 % Girokonten, 39,8 % Tagesgeldkonten, 33,3 % klassische Sparkonten und 17,7 % Aktien. 17,8 % haben ihr Geld gar nicht angelegt und bewahren es daheim auf.

Welche Anlageform ist die Richtige?

Wer in eine alternative Anlageform investieren will, braucht eine Menge von Ressourcen. Grund dafür ist der hohe Aufwand für die Kontrolle und Verwaltung dieser Anlagen. Aber welche möglichen Anlageformen gibt es und wie haben sich diese entwickelt?
Wird das Geld in Form von einem Tagesgeldkonto angelegt, erhält man dafür einen Zinsatz von durchschnittlich 0,75 %. Während der Zinssatz vor 10 Jahren noch bei 1,9 % lag, gab es vor 5 Jahren eine Verzinsung von 4 %. Daraus ergib sich für den Zeitraum von 2003 – 2013 einen gesamten Vermögenszuwachs von 20 %.
Eine weitere Möglichkeit das Geld anzulegen ist die Investition in Immobilien. Dabei sind Immobilien eine sichere Anlage in Inflationszeiten und bieten stabile Rendite. Während eine

Immobilien

Wohnung im Jahr 2003 3000 EUR / m² kostete, lag der Wert dieser Wohnung im Jahr 2013 bei 5000 EUR / m². Der Wert einer Immobilie wird auch in den nächsten Jahren weiter steigen.
Als ganz lukrativ erweist sich die Geldanlage in Aktien. Während der Dax 2003 bei 3500 Punkten stand, erreichte er 2013 die 9000-Punkte-Schwelle. Das ist im Gesamten eine Steigerung von 260 % und zeigt, dass sich mit Aktien satte Gewinne machen lassen.
Weitere lohnenswerte Möglichkeiten sein Geld anzulegen sind Sachwerte wie Gold, Briefmarken oder Oldtimer. Auch hier war in den Jahren 2003 – 2013 eine Wertsteigerung zu beobachten. Diese betrug beim Gold 295 %, bei den Briefmarken 255 % und bei den Oldtimern 430 %.

Geldanlage in Münzen

Gerade zu unsicheren Marktzeiten setzen Anleger auf krisensichere Edelmetalle wie Münzen, Sichere Anlageformen des Geldes da diese nicht nur ihren Nennwert besitzen, sondern aufgrund ihres Raritätenstatus, ihrem Erhaltungszustand, sowie ihrer Herkunft und Epoche eine Wertsteigerung erfahren. Es gibt die Anlagemünzen und die Gedenk- und Sammlermünzen. Während die Anlagemünzen in hohen Stückzahlen geprägt werden und sich durch ihren Edelmetallwert auszeichnen, verhält es sich bei den Gedenk- und Sammlermünzen andersrum. Es gibt nur limitierte Stückzahlen und ihr Sammlerwert liegt in ihrer Seltenheit.

 


. Aktion – Oktoberfest Angebote