Archiv der Kategorie: Allgemein

Geld verdienen

Die Lizenz zum Geld verdienen! – Internet Success Coach

Geld verdienen ist heute neu definiert. Die nächsten Info-Seminare sind in diesen Städten

Ort Datum Tag Uhrzeit
Zürich 02.09.2017 Samstag 14:30
Stuttgart 04.09.2017 Montag 19:00
Frankfurt 05.09.2017 Dienstag 19:00
Köln 06.09.2017 Mittwoch 19:00
Hamburg 07.09.2017 Donnerstag 19:00
Berlin 08.09.2017 Freitag 14:30
München 09.09.2017 Samstag 14:30

Auf dem Info-Seminar lernen Sie das Konzept "Internet Success Coach" ausführlich kennen.

Das Seminar dauert ca. 2 1/2 Stunden inklusive einer Pause. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Anfangszeiten.

Bitte klicken Sie hier, um sich anzumelden...

Geld verdienen ist neu definiertEs ist sehr einfach Erfolg zu haben. Sie müssen nur das RICHTIGE zur richtigen Zeit tun! Aber was ist das RICHTIGE zur richtigen Zeit? Was könnten Sie konkret tun, um mehr Geld zu verdienen und um endlich Ihren Traum zu leben?

Werden Sie Internet Success Coach und profitieren Sie von dieser sensationellen Marktlücke:

Wussten Sie, dass 50 % aller Firmen mit dem Internet keinen Umsatz machen?

Unbestritten ist das Internet der weltweit größte Marktplatz. Diesen Marktplatz nutzen die Hälfte der Firmen nicht zur Neukundengewinnung. Warum? Kleine Firmen haben keine Marketing-Abteilung die sich um das Internet-Marketing kümmert. Und den meisten Unternehmern fehlt das notwendige Wissen um das Internet erfolgreich zu nutzen. Allein in Deutschland gibt es 3,6 Millionen kleine Firmen. Teure Internet-Agenturen können und wollen sich diese Unternehmen meist nicht leisten.

Als Internet Success Coach helfen Sie Firmen mehr Erfolg mit dem Internet zu erzielen.

Sie erstellen marketing-orientierte Internetseiten und unterstützen beim Internet-Marketing zu moderaten Preisen.

Das schlüsselfertige Unternehmens-Konzept „Internet Success Coach“ ermöglicht Ihnen, diese lukrative Tätigkeit ohne besondere Vorkenntnisse in kürzester Zeit erfolgreich auszuüben - auch nebenberuflich und natürlich auch als zweites Standbein.

Erfahren Sie mehr über Ihre Chance, ein selbstbestimmtes Arbeitsleben zu haben und dabei viel Geld zu verdienen. Melden Sie sich noch heute zu einem der kostenlosen und unverbindlichen Info-Seminar an und sichern Sie sich somit einen der limitierten Plätze:

>>>> http://www.1geldverdienen.de

Sie sollten sich das auf jeden Fall ansehen. Schauen Sie, welcher Termin für Sie der beste ist und melden Sie sich jetzt an.

Mein Tipp für Sie jetzt:

Investieren Sie die rund 2 1/2 Stunden. Das Seminar ist GRATIS!

Vielleicht ist es GENAU DAS, was Sie schon lange gesucht haben! Eine seriöse, spannende und finanziell sehr interessante Einkommensmöglichkeit - sei es als Haupt- oder Nebenberuf!

Eine Tätigkeit mit hohem sozialen Ansehen! Selbstverständlich können Sie mich immer anrufen und Ihre Fragen klären. Auch werden wir uns persönlich bei den Seminaren kennen lernen können.

 

Digitalisierung oder k.o.

Digitalisierung

Digitalisierung ist heute extrem wichtig geworden, so die Meinung der Experten.

Wladimir Klitschko , ein Top-Geschäftsmann, erklärt wie wichtig es für Unternehmen ist, sich auf die digitalen Veränderungen einzustellen.

Ihr Wettbewerber wird Sie überholen und Sie schauen in die „Röhre“, wenn Sie sich diesem Thema Digitalisierung nicht annehmen.

Mein Tipp: Erweitern Sie Ihre Internetauftritte mit der automatisierten Kommunikation. Dies ist sehr einfach mit der WBS. Sie sparen sehr viel Zeit und erreichen schneller Ihre gesteckten Ziele. Die digitale Kommunikation funktioniert immer mit E-Mail – aber inzwischen sind auch Podcasts und Videos beliebte Kommunikationswege.

Wenn Sie sich für Ihre persönliche Erfolgs-Strategie entschieden haben, so werden Sie bestimmt auch für Ihre Zielgruppe einen internen Bereich schaffen. Dies könnte man als VIP Bereich erklären. Ihre Kunden melden sich dort mit einem eigenen Passwort an und erhalten so von Ihnen ganz individuelle Informationen und Angebote.

Da sich im Vorfeld jeder autorisieren musste, ist es dann ganz einfach im VIP Bereich neue Geschäfte zu machen. Ein Vorteil für Sie und Ihre Kunden. Die Technik ist heute selbsterklärend und tatsächlich für jeden geeignet. In allen Branchen können Sie solche VIP Bereiche einsetzen.

  1. Was will Ihre Zielgruppe?
  2. Was sucht Ihre Zielgruppe?
  3. Welchen Mehrwert können Sie Ihrer Zielgruppe liefern?

Diese drei wichtigen Fragen müssen Sie unbedingt selbst klären – das ist Chefsache!

DigitalisierungDann sind Sie in der glücklichen Lage, zielgruppen-genau zu kommunizieren. Dies wirkt sich auf alle Ihre digitalen und realen Bereiche aus. Sie steigern damit Ihre positive Wahrnehmung und schaffen eine vertrauensvolle Basis.

Und jeder, der Ihnen vertraut, wird früher oder später auch mit Ihnen geschäftlich zu tun haben wollen.

Schauen Sie sich doch noch einmal den Beitrag zur Internet Strategie an und drucken sich die Erfolgsgrafik aus. Anhand dieser Zielgruppen-Strategie werden Sie leichter und schneller Ihre Digitalisierung realisieren.

Selbstverständlich können Sie mich auch anrufen und wir klären Ihre Fragen telefonisch. Sie erreichen mich unter Telefon 09208-65436.

Network Marketing – eine neue Sichtweise

Network Marketing aus Arbeitnehmersicht

Network Marketing wird immer bedeutender.

Network Marketing ist ein cleverer ErfolgswegEin scheinbar sicherer Job und ein Einkommen, das mir das Überleben sichert. So sehen viele Menschen Ihre Arbeit.

Wenn wir die täglichen Medien-Berichte aufmerksam wahrnehmen, so erkennen wir die einheitliche Botschaft:

Über die Hälfte aller Arbeitnehmer im Rentenalter müssen dramatische Einschnitte hinnehmen!

Ein Unternehmer stellt sich die Frage, ob Einsatz und Risiko im Verhältnis zum Gewinn stehen. Er sorgt auch für seinen Lebensabend selbst vor und tut alles, um in Wohlstand zu leben.

Im Network Marketing können die Renditen enorm sein und sind sicherlich im Gegensatz zu allen anderen Geschäfts- und Lebensmodellen eine ernsthafte Alternative. Wie stets im Leben hängt natürlich neben dem Quäntchen Glück alles vom persönlichen Einsatz und den eigenen Fähigkeiten ab.

Da es noch kein definiertes Berufsbild für den Networker gibt und statistische Daten kaum verfügbar sind, kann nur auf Erfahrungswerte, Insider-Informationen und Umfragen zurückgegriffen werden, was die Einkommenssituation und den dazugehörigen Zeiteinsatz im Network Marketing betrifft.

Ich persönlich habe Networker kennengelernt, die dauerhaft 3000 bis 5000 Euro im Monat an Einnahmen verbuchen. Und dies über mehrere Jahrzehnte bis heute!

Die Einkommenspyramide bei den hauptberuflich Tätigen sprengt jegliche Vorstellungskraft und liegt überproportional hoch im Verhältnis zum Durchschnittseinkommen eines Normalverdieners oder konventionellen Unternehmers. Auch hier kenne ich persönlich Network Marketing Unternehmer, die Jahreseinkünfte von über 300.000 Euro und viel mehr verbuchen.

Entscheidend im Renditewettbewerb ist der Einsatz der Produktionsmittel.

Erfolgreiche MenschenIn der Wertschöpfungskette von Umsatz und Gewinn eines Unternehmens hat der Arbeitnehmer am Monatsende netto 500 Euro übrig. Er muss erkennen, dass seine persönliche Nettorendite umgerechnet pro Stunde nicht mehr als 2,89 Euro beträgt.

Wer zu den Glücklichen gehört, die das Doppelte übrig haben, erzielt zumindest eine Wertschöpfung von fast sechs Euro pro Stunde und reiht sich damit in die Kategorie der Besserverdienenden ein.

Bei Unternehmensbilanzen sind die Nettorenditen in den seltensten Fällen über fünf Prozent.

Macht bei einer Million Umsatz immerhin 50.000 Euro Gewinn pro Jahr. Das alles entscheidende Risiko eines Unternehmens liegt im Verhältnis von Fixkosten zum Umsatz. Insbesondere der Faktor Personalkosten stellt eine große Herausforderung in der heutigen Zeit dar.

Ein unflexibles Kündigungsrecht zwingt Unternehmen quasi zum Wachstum, ansonsten kann es schnell zur Insolvenz kommen.

Im Network Marketing verhält sich die Rendite-Situation vollkommen anders.

Da es keine fest angestellten Mitarbeiter gibt und die Fixkosten sich weitestgehend auf Kommunikations-, Reise- und Repräsentations-Ausgaben beschränken, ist der Gewinn teilweise exorbitant hoch.

Der durchschnittliche Vollzeit-Networker erwirtschaftet jährliche Provisionszahlungen bis zu 180.000 Euro, wobei der Rohgewinn rund 75 Prozent betragen dürfte.

Network Marketing

Network Marketing
die neue Chance

Im mittleren Einkommenssegment liegen die Jahreseinkommen bei erfahrenen Networkern, die dieses Geschäft schon einige Jahre betreiben, bei Provisionen zwischen 240.000 und 420.000 Euro pro Jahr.

Wer in Network Marketing einige Jahre arbeitet und auf die richtige Partner-Firma gesetzt hat, kann erfahrungsgemäß mit jährlich steigendem Einkommen rechnen.

Jahreseinkommen von 500.000 Euro brutto sind keine Seltenheit in diesem Geschäft. Auch gibt es, wie in anderen Branchen, Networker, die über drei Millionen Euro im Jahr verdienen.

Genug Anreiz für jeden Unternehmer, einen genauen Blick auf diese Branche zu werfen.

Mein Tipp: Studieren Sie das Erfolgshandbuch für Networker:

Network Marketing – die neue Chance: Hier der Gratis Download…

Networkmarketing aus unternehmerischer Sicht

Networkmarketing aus der Sicht der Unternehmer

Warum das eigene Bruttosozialprodukt so wichtig ist

Zwei Faktoren bestimmen unser Leben in besonderem Maße:

  • Geld und Zeit!

Networkmarketing ist eine AlternativeAuf die erschöpfliche Ressource Lebenszeit haben wir keinen Einfluss. Selbst bestimmen können wir jedoch unser eigenes Bruttosozialprodukt und damit die finanziellen Rahmenbedingungen für die persönliche Lebensqualität, die natürlich in einem besonderen Abhängigkeitsverhältnis zur individuellen Einkommenssituation steht.

Entscheide dichGeld ist nicht alles, aber für die meisten Menschen die größte Antriebsfeder, um überhaupt Arbeitskraft einzusetzen. Die Motive hierfür sind unterschiedlich.

Arbeitnehmer sind zeitlich reglementiert und stellen ihre Arbeitskraft zu vereinbarten Vertragsbedingungen zur Verfügung, um den Lebensunterhalt zu verdienen.

Zeiteinheiten werden gegen Geldeinheiten getauscht. Luxus oder überzogener Wohlstand können so nicht finanziert werden. Finanzielle Rücklagen können meistens nur durch die Reduzierung des Lebensstils – also durch Verzicht – gebildet werden.

Das Leben ist gedanklich darauf ausgerichtet, in der letzten Lebensphase Rente zu beziehen und den Lifestyleverzicht der vergangenen Jahre aufzuholen. Natürlich bei vorher gesetzlich vereinbarten geringeren Einkommensbezügen.

Unternehmer hingegen werden von der Kraft getrieben, das eigene Bruttosozialprodukt möglichst hoch zu gestalten, und übernehmen dafür Verantwortung, indem sie Arbeitsplätze schaffen.

Der Tribut, um sich über durchschnittliche Einkommensverhältnisse zu erheben, ist jedoch hoch:

  • Bürokratie,
  • hohe Steuerbelastungen,
  • schlechte wirtschaftliche Rahmenbedingungen,
  • hohe Sozialabgaben,
  • große Verantwortung,
  • lange Arbeitszeiten,
  • wenig Urlaub,
  • erbarmungslose Banken und
  • viel Stress.

Dafür bleibt oft mehr in der privaten Haushaltskasse über als beim konventionellen Arbeitnehmer.

Du kannst Deine Situation ändernWenn das Geschäft gut läuft, gilt natürlich für den Gewinn auch hier: „The sky is the limit“.

Letztendlich ist in der Konsequenz wichtig, was unter dem Strich übrigbleibt, um das Leben zu führen, das man sich vorstellt. Und hier gibt es nur einen Weg:

Das eigene Bruttosozialprodukt bei gleichem Zeiteinsatz zu steigern.

Im Unternehmerjargon gesprochen, heißt dies nichts anderes, als die eigene Rentabilität zu erhöhen.

Rein rechnerisch beginnt das Leben Freude zu machen, wenn das verfügbare monatliche Nettoeinkommen 10.000 Euro beträgt.

Für die meisten utopische Einkommensgrößen. Aber mit der richtigen Geschäftsidee und Lebenseinstellung geht es auf jeden Fall.

Die erste grundsätzliche Frage, die sich jemand stellen sollte, der sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen gedenkt:

Was habe ich zu verlieren? Lesen Sie hier mehr zu Networkmarketing….

Terminkoordination

Ist ein Outsourcing der Terminkoordination sinnvoll?

In Deutschland genießt es einen eher schlechten Ruf, in anderen Ländern ist es ganz normal: Alles, was nicht mit dem Kerngeschäft zu tun hat, wird outgesourct. Outsourcing verspricht finanzielle Einsparnisse, der Arbeitsablauf innerhalb des Unternehmens soll effizienter sein, dazu kommt der gute Service. Viele Vorteile der Auslagerung von Diensten stehen offenbar wenigen Nachtteilen gegenüber. Warum nur mag man in Deutschland trotzdem das Outsourcing nicht?
Terminkoordination durch Büroservice

Keine klare Verantwortlichkeit

Es stimmt schon: Wenn unwichtige Geschäftsbereiche wie beispielsweise die Reinigung der Fertigungshallen, die betriebsinternen IT-Systeme oder der Telefondienst nach Feierabend in Subunternehmen ausgelagert werden, dann bleibt im eigenen Unternehmen mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge. Und nicht nur das: Das benötigte Personal für Botengänge, Telefonservice, Reinigungsdienste und dergleichen muss weder selbst ausgewählt und eingestellt, noch eingearbeitet werden. Outsourcing verspricht professionelle Arbeit bei geringem Aufwand. Denn immerhin werben die entsprechenden Unternehmen damit, dass die übertragenen Arbeiten von Profis erledigt werden.

Es ist nun aber auch so, dass ein Unternehmen für das, was outgesourct wurde, nicht mehr wirklich in der Verantwortung steht. Man zahlt immerhin einen Dienstleister dafür, diese Tätigkeit zu übernehmen, und zwar gut zu übernehmen. Ob das nun immer klappt, ist eine andere Frage. Derzeit ist es wohl so, dass die Hälfte ausgelagerten Dienste doch wieder selbst erledigt wurde. In manchen Fällen hat der Service einfach nicht gestimmt, in anderen Fällen wurde die Betriebsführung aufgrund der vielen beteiligten Unternehmen zu kompliziert. Gerade im Bereich IT kann es vorkommen, dass plötzlich nicht mehr mit einem System, sondern mit vielen gearbeitet wird, und das ist dann eher das Gegenteil von Effizienz.

Bürodienste lassen sich recht leicht auslagern

Terminkoordination

Terminkoordination

Natürlich ist die persönliche Sekretärin, die sowohl über den Terminkalender als auch über die Abrechnungen herrscht, immer noch der absolute Traum aller Manager. Sie stand schließlich jahrzehntelang bereit, um mehrsprachig Korrespondenz zu erledigen, und alle wichtigen Papierarbeiten zu übernehmen. Diese Zeiten sind vorbei. Die Buchung der Dienstreise erledigt das Reisebüro, die Rechnungen gehen an ein Finanzunternehmen und die Korrespondenz wird an ein Übersetzungsbüro weitergeleitet. Wie schaut es mit dem Terminkalender aus? Auch die Terminkoordination kann ausgelagert werden. Der Büroservice24 stellt von der Bestellannahme über Buchungen bis hin zur Durchstellung von Anrufen alles auf die Beine, was ein Telefonservice zu bieten hat. Auch die Terminkoordination.

Outsourcing im Notfall

Fällt Personal aus, sei es aufgrund von Krankheit, Mutterschutz oder eines anderen nicht immer vorhersehbaren Ereignisses, kann so ein Büroservice gute Arbeit leisten. Die Kosten halten sich tatsächlich in Grenzen, das Telefon ist professionell besetzt, und natürlich steht der Telefondienst auf Absprache auch außerhalb der eigentlichen Geschäftszeiten zur Verfügung. Das ist insofern angenehm, als dass die permanente Erreichbarkeit, die normalerweise verlangt wird, mit diesem Service umgangen werden kann. Und zwar auf eine durchaus charmante Art und Weise:

  • Der Service leidet nicht, Kundschaft wie Geschäftspartner haben grundsätzlich einen Ansprechpartner oder eine Ansprechpartnerin am Telefon.

Warum also nicht die Termine über einen ausgelagerten Dienst koordinieren lassen?

Nachteile ergeben sich dann, wenn die gebotenen Dienste mit den eigenen Anforderungen nicht übereinstimmen, die Qualität leidet aufgrund der Service-Auslagerung und das Unternehmen sich so stark abhängig gemacht hat, dass es mehr oder weniger handlungsunfähig wird. Die Qualität des Services ist also ausschlaggebend. Ein guter Büroservice stellt Akademiker/-innen ein, die sowohl die fachliche Übersicht als auch die sprachliche Kompetenz haben, diese Aufgaben zufriedenstellend zu erfüllen.

Altersarmut ist reell

Altersarmut ist heute absolute Wirklichkeit.

Natürlich kann man dies nicht so glauben – aber est stimmt: Altersarmut betrifft uns alle. Es trifft  nicht jeden mit dieser existenzgefährdenden Wucht; die 10% Top-Verdiener, die auch die höchsten Steuern bezahlen haben Ihre Rente absolut im Griff. Aber die anderen 90% sind von dieser Altersarmut betroffen.

Altersarmut

Gib Altersarmut keine Chance

Vor 30 Jahren – als es noch hieß: Die Renten sind sicher – war dieses Problem auch schon bekannt. Nur sprach man nicht davon. Jeder hoffte und glaubte, dass alles gut wird.

In Wirklichkeit gab es damals auch schon von Altersarmut betroffene Menschen. Aber es wurde nicht so öffentlich debattiert. Erleichternd kam hinzu, dass die Menschen vor 30 Jahren früher starben. Das klingt jetzt schrecklich, aber so ist es eben. Heute werden die Menschen dank dem immer besser werdenden Gesundheits-System immer älter. Und das Geniale ist, dass man auch länger Renterin oder Renter ist.

Altersarmut muss nicht sein

Da die Tatsache der Altersarmut inzwischen bei allen bekannt ist, gibt es nur eine einzige Entscheidung: Da muss man was tun!

Welche Möglichkeiten gibt es, um der Altersarmut zu entfliehen?

Das kommt auf jeden Einzelnen an. Zum Beispiel kann man frühzeitig mit dem Geldsparen beginnen. Und das Geld wirklich auf die hohe Kante legen. Hohe Kante heißt es deshalb, damit man nicht so gut dran kommt. Diese Rechnung liefert den Beweis:

Beginnen Sie mit 20 bereits zu Sparen – jeden Monat 100 Euro – dann haben Sie mit 67 Jahren 56.400 Euro – egal ob es verzinst wird oder nicht, dieses Geld ist auf jeden Fall da und als Renter/in ist man schon etwas angenehmer gestellt.
Business Giro Freundschaftswerbung 400x50
Je später man mit dem Sparen beginnt, desto kritischer wir es am Ende – aber das kann sich jeder selbst ausrechnen. Rechnen Sie einige Beispiele für sich durch – diese Tatsachen werden Sie auch auf Lösungs-Gedanken bringen. Denn

Mitleid bekommst du geschenkt – für deine Einnahmen musst Du selber sorgen!

Um auf keinen Fall in die Atersarmut zu kommen, kann ich jedem heute nur empfehlen zum Sparen noch zusätzlich dazu verdienen. Und den ganz cleveren Leuten möchte ich den Tipp geben, sich passive Gelder zu schaffen.

Altersarmut ist reell

Mehr Verdienen kann jeder zu jeder Zeit und in jedem Alter. Man muss es nur wollen und sich kümmern. Zum Beispiel:

  • Zeitungen austragen
  • Babysitter
  • Nachhilfe geben
  • Aushilfen
  • Kellnern

Mit diesen klassischen Nebenjobs ist es immer möglich, 100 oder 200 Euro pro Monat dazu zu verdienen. Schauen Sie sich auch mal die Arbeitshilfen an – vielleicht kommen Ihnen noch weitere Ideen.

Aber Sie können mehr! Sie haben einen guten Beruf und haben sich im Laufe der Zeit spezialisiert und sind super gut in Ihrem Bereich. Wenn man dann in Rente geht, geht Ihr Wissen mit Ihnen. Das wäre für den Betrieb schlecht. Arrangieren Sie sich mit Ihrem Boss und bieten Sie an, gegen gutes Honorar, weiter Ihr Wissen zur Verfügung zu stellen. Da sind Sie im Rentenalter gefragt und können so Ihre Rentenkasse deutlich aufstocken. Und Spaß und gute Laune macht es auch noch.

Der genialste Schachzug ist die nebenberufliche Selbständigkeit. Sie verdienen schon während der regulären Arbeitszeit wesentlich mehr Geld. Je nach Geschäftsmodell sind Sie auch in der Lage, passive Gelder zu erwirtschaften. Das bekannteste Geschäftsmodell für passive Einnahmen ist Network Marketing. Hierzu schrieb ich vor einiger Zeit ein Buch. Der Titel:

Network Marketing – die neue Chance

Dieses Buch ist für alle kostenfrei per Download oder Flipbook zu haben. Schreiben Sie mir Ihre Gedanken und Ideen, wie Sie die Situation im Griff haben – vielen Dank dafür.

 




Akquirieren bedeutet Kunden werben

Akquirieren bedeutet Kunden werben.

"Akquirieren bedeutet Kunden werben - Lerne bei www.erfolgschule.deSie sicher Ihre Kunden-Gewinnung-Strategie. Vielleicht nutzen Sie sogar externe Dienstleister wie Callcenter oder Vertriebsleute oder Promoter. Kundengewinnung und Akquise ist meiner Meinung nach Chefsache – zumindest für uns KMUs (kleine und mittlere Unternehmen). Eine der größten Erfolgsgründe ist die persönliche Beziehung zu den Kunden und auch Geschäftspartnern. Man mag sich und man vertraut sich. Oft schon nach wenigen Augenblicken. Und aus diesem Vertrauen entsteht die besten Beziehung.

Wer vertraut, der kauft!

Das Interessante ist jetzt, dass diese Akquise nicht nur im Geschäftsleben so einfach ist, auch im Privatleben läuft es exakt so: Wer vertraut, kauft – oder besser: bekommt den Date oder das Rendezvous. Und bei der Jobsuche ist einer der Erfolgsgründe die persönliche Ausstrahlung (also wie mache ich auf mich aufmerksam) neben der fachlichen Kompetenz.

Es ist einfach zu akquirieren, wenn man es einfach lässt. Da ich in den letzten 30 Jahren immer wieder feststelle, dass bestimmt 70% aller Menschen eine große Abneigung zur Akquise haben, entwickelte ich ein System, das jeder nutzen kann: Die Kundengewinnung per Autopilot.

Damit „trickst man sich etwas aus“ – das bedeutet, man nimmt die Unterstützung des Internets an und wird angesprochen oder anders erklärt: Jetzt kommen die Anfragen von ganz allein und man muss nicht mehr selber auf die Leute zugehen. Eine clevere Art zu akquirieren.

Die kostenfreien online Schulungen sind jeden Monat und das Thema „Kostenlose Kundengewinnung per Autopilot“ ist regelmäßig auf dem Terminplan: www.erfolgschule.de